Ich pfeif’ auf Mallorca

Oh, Mann, bin ich sauer: Da hab ich mich mal wirklich gefreut, als ich am Freitag gelesen hab', dass die Stiftung mit dem langen Namen, den ich mir nie merken kann - irgend sowas mit Heiden und Schützen - den Flugplatz gekauft hat.

Nicht so sehr, weil damit das ewige Hin und Her um die fliegerische Nutzung ein Ende hat. Das ist mir ziemlich egal: Wenn die Bitburger wieder Flugzeugen lauschen wollen, sollen sie doch. Ich hör davon sowieso nix. Aber nach Mallorca wollte Walburga schon lange mal. Bisher haben wir das aber nie gemacht, weil ich nicht so gerne so weit mit dem Auto fahre. Und in Luxemburg oder Köln kenn' ich mich auch nicht aus. Da bin ich vorsichtig. Nach Bitburg zum Flughafen, das wäre was gewesen. Walburga hat mich ja gewarnt und gesagt: "Pitter, meinste wirklich, dass das stimmt? Die wollten da doch schon alles Mögliche machen, ohne dass was draus geworden wäre. Airbusse lackieren und Hubschrauber umbauen und was weiß ich nicht noch alles." Aber das Wetter war so schön, und ich hatte frei und Walburga meckert ja meistens. Da dachte ich: Fährste einfach mal hin. Denn Flugzeuge find' ich ja schon schön, auch wenn ich noch nie geflogen bin. Insgeheim hab ich sogar gehofft, dass ich, da ich ja für den TV schreibe, so prominent bin, dass ich beim Jungfernflug nach Mallorca mitgenommen werde und Walburga eine lange Nase machen kann. Und was war: Nix, gar nix! Kein Fly-In, kein Fly-Out und auch kein Ballermann - nur 1. April. Und meine Frau hat mich ausgelacht. Aber wenn ich's mir jetzt genau überlege, wollte ich ja ohnehin nie nach Mallorca...