1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Fastnacht: Idenheimer Narren sind wieder am Tag unterwegs

Fastnacht : Idenheimer Narren sind wieder am Tag unterwegs

Zwölf Jahre lang zogen die Narren in Idenheim am Fastnachtssamstag durch die Straßen. Damit ist es in diesem Jahr vorbei. „Es war Zeit, die Reißleine zu ziehen“, sagt sagt Andreas Bartzen vom Musikverein, der den Umzug organisierte.

Es sei nicht mehr kontrollierbar gewesen. Betrunkene Jugendliche seien zunehmend zum Problem geworden, sagt er weiter. Die Sachbeschädigungen hätten zugenommen. Unter anderem sei ein Kirchenfenster eingeworfen worden, schildert Bartzen die Probleme. Viele hätten ihre Notdurft in den Straßen verrichtet, was bei den Anwohnern auch zu Verärgerung geführt habe. Das Risiko sei für die Veranstalter einfach zu groß geworden. „Montags hat das Handy nicht aufgehört zu klingeln“, sagt Bartzen. Immer mehr Beschwerden über Beschädigungen seien eingegangen. In den Tagen nach dem Umzug sei man damit beschäftigt gewesen, Schäden zu reparieren, Zäune wieder instand zu setzen oder zu streichen.

Und es gab ein weiteres Problem: „Es sind nur noch riesige Wagen mit lauter Musik und meist betrunkenen Jugendlichen mitgefahren.“ Familien mit Kindern seien dem Umzug zunehmend fern geblieben.

Dabei habe man versucht, den Zug klein zu halten und nicht mehr als 15 Wagen zugelassen. Doch beim Publikum am Straßenrand habe man keinen Einfluss gehabt. Bartzen vermutet, dass viele schon mittags auf anderen Umzügen waren und dann später mit einem gewissen Alkoholpegel nach Idenheim gekommen seien.

Das Problem sei über die Jahre immer größer geworden. Bei den früheren Zügen sei noch nicht so viel los gewesen. Da habe man mit Sicherheitsleuten, die aufgepasst haben, dass es erst gar nicht zu Schlägerein kommt, noch alles im Griff gehabt. Aber mittlerweile sei das nicht mehr zu stemmen.

Doch auf einen Umzug muss in Idenheim trotzdem niemand verzichten. Jetzt geht es schon am Fastnachtssamstag um 14.11 Uhr los. Danach lade man zur Kinderdisco ein. Damit wolle man die Veranstaltung wieder für Familien interessant machen.