1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Im Freigelände ist noch Luft

Im Freigelände ist noch Luft

Die Grenzlandschau/Comisa (GLS, 30. April bis 4. Mai auf dem Prümer Ausstellungsgelände), verzeichnet bereits jetzt eine große Zahl von Anmeldungen. Allerdings auch einen Verlust: Der gemeinsame Auftritt der Landmaschinenhändler ist abgesagt.

Prüm. Fast 200: So viele Aussteller haben sich bereits im Herbst zur Grenzlandschau angemeldet (der TV berichtete). Die Zahlen sind so gut wie in den Vorjahren, auch das Rahmenprogramm verspricht wieder viele unterhaltsame und informative Termine.

Eigentlich ist alles wie immer - die GLS bleibt das führende Forum für Handel, Handwerk und Dienstleistung im Eifel-Ardennen-Raum. Dennoch sind Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy und Ausstellungsleiter Georg Sternitzke derzeit nicht rundum glücklich, denn der geplante gemeinsame Auftritt der Landmaschinenhändler ist abgesagt. Vor wenigen Tagen teilten die Unternehmer den Prümern ihre Entscheidung mit.

Keine leichte Entscheidung für die Händler



"Wir sind ein bisschen bedrückt", gesteht die Bürgermeisterin, versteht jedoch die Begründung der Händler: Der Aufwand sei zu groß, Hausmessen hätten mehr Sinn. Peter Brandt, Chef von "TAB - Technik für Agrar und Bau" in Auw bestätigt, dass der Rückzug "absolut nicht" gegen die Stadt oder die Ausstellung gerichtet sei, sondern der schwierigen wirtschaftlichen Lage in der Landwirtschaft Rechnung trage. "Der Landwirt hat weniger Geld - und wir haben's auch nicht mehr." Die Händler aus der Region hätten sich ihre Entscheidung nicht leicht gemacht, sagt Brand. Aber im Schnitt betrage der Aufwand bei der GLS pro Stand 12 000 bis 15 000 Euro. "Und das ist eine Hausnummer."

Deshalb bleiben sie - vorerst nur in diesem Jahr - daheim. Ausnahme: die Firma Alff aus Schönecken. Aus diesem Grund werde die Lücke auf dem Freigelände wohl auch nicht sonderlich groß sein, vermutet Sternitzke. Zumal weitere größere "Ausstellungsstücke" angekündigt sind: Die Firma Hess, Mercedes-Händler in Bitburg und Trier, hat nicht nur wieder einen Platz im erneut stark bestückten Autozelt gebucht, sondern wird draußen auch Nutzfahrzeuge vorstellen.

Überhaupt: "Bei vielen anderen ist die Stimmung gut", sagt Sternitzke. Das zeige sich auch daran, dass die meisten Anmeldungen deutlich früher eingegangen seien als noch zur GLS 2007 - und das trotz der allgemeinen wirtschaftlichen Krisenkulisse. Weitere erfreuliche Nachrichten: "Die Handwerker sind wieder da - und sie weiten ihr Angebot noch aus", sagt Sternitzke. Nahezu alle wesentlichen Handwerkssparten seien bei der GLS vertreten: "Das wird wieder sehr gut werden".

Rund 150 GLS-Stammgäste aus allen Branchen sind wieder dabei, hinzu kommen einige neue Aussteller. Die Standplätze in den Zelten seien bis auf wenige Lücken ausgebucht, im Freigelände seien ebenfalls noch ein paar Flächen zu haben.

Auch wenn der GLS mit den Landmaschinen ein traditioneller Programmunkt vorerst verlorengeht: Die Schau bleibt sehenswert. "Wir können uns glücklich schätzen, dass sich die anderen Bereiche der Ausstellung so entwickelt haben", sagt Mathilde Weinandy.

Anmeldungen sind noch möglich, zu richten an die Tourist-Information Prümer Land, Hahnplatz 1, 54595 Prüm, Telefon 06551/505; E-Mail: ti@pruem.de.