Im Herzen Dudeldorfer geblieben

Im Herzen Dudeldorfer geblieben

Er schreibt seit 40 Jahren Geschichten und Gedichte über seinen Geburtsort Dudeldorf. Seine Texte erschienen bereits mehrmals im Heimatkalender des Eifelkreises. Besuchen kann Hans Fabry den Ort indes nicht mehr.

Bensberg. "In einem kleinen Tale, im schönen Eifelland, da liegt ein kleines Städtchen, Dudeldorf genannt. Und hier bin ich geboren, hier war ich einst zu Haus." So beginnt eines der Gedichte von Hans Fabry. Seit 30 Jahren lebt er nicht mehr in der Eifel. Doch die Verbundenheit zu seinem Heimatort Dudeldorf sei dennoch immer geblieben, sagt der gelernte Autolackierer, der in seiner Freizeit Geschichten und Gedichte über Dudeldorf verfasst.
Der 69-Jährige zog 1986 aus privaten Gründen nach Bensberg (Bergisch Gladbach), hält aber Kontakt zu Verwandten in der Eifel und besuchte Dudeldorf so lange, bis ein Schlaganfall ihn 2012 an den Rollstuhl fesselte. ,,Meine Geschichten und Gedichte sind es, die die Erinnerung an Dudeldorf lebendig halten", sagt Fabry. Besonders faszinieren ihn die beiden Stadttore, die Burg und die Kirche ,,Maria Königin". ,,Seitdem wir hier in Bensberg leben, habe ich mich eingehend mit Dudeldorf und seiner Geschichte befasst", ergänzt er. Nebenher habe er Ahnenforschung betrieben, die ihn dazu animiert habe, sich näher mit Dudeldorf zu befassen.
Zu schreiben begonnen habe er im Jahre 1978, als sein Bruder Karl ihm eine Schreibmaschine schenkte. Seitdem hat er mehrere Texte verfasst, die unter anderem folgende Namen tragen: "Der Mäusebussard - Ein Greifvogel unserer Heimat" (1980), "Der Ahnherr" (2006), "Erwischt - Der Eierdieb aus dem Kollenberg!" (2008), "Hän hott den Denoaffa - Der Dudeldorfer Mauerbau und seine Folgen!" (2009) und "Fronleichnam - Eine Jugenderinnerung" (2010).
Fabry betont, dass alle seine Texte einen geschichtlichen Hintergrund haben und auf tatsächlichen Ereignissen basieren. rot
Weitere Informationen gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.hans-r-fabry.de.tl" text="www.hans-r-fabry.de.tl" class="more"%>