1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Im Prümer Land eine feste Größe

Im Prümer Land eine feste Größe

NIEDERPRÜM. Fasziniert von der Gestalt des heiligen Vinzenz von Paul: Seit 150 Jahren wirkt die Gemeinschaft der Vinzentiner in Deutschland. Am Vinzenz-von-Paul-Gymnasium in Niederprüm wird am Samstag, 12. Juli, Schulfest gefeiert. Als Ehrengast zelebriert Weihbischof Anton Stres, Maribor, der selbst Vinzentiner ist, um 10 Uhr ein Pontifikalamt in der Prümer St. Salvator-Basilika.

Nicht nur im Prümer Land sind sie eine feste Größe: Die Priester und Brüder der Gemeinschaft des heiligen Vinzenz von Paul haben in ihrer mittlerweile 150 Jahre währenden Geschichte der deutschen Provinz an vielen Orten segensreich gewirkt. Im weiteren Umkreis von Prüm sind sie über das Vinzenz-von-Paul-Gymnasium im Stadtteil Niederprüm bekannt, an dem seit 1925 viele hundert Schüler eine christlich geprägte schulische Bildung erhalten haben."Den Armen die Frohe Botschaft bringen": Als radikal am Evangelium ausgerichteter Einsatz für die arme Landbevölkerung kann das Lebenswerk des heiligen Vinzenz von Paul (1581-1660) umschrieben werden. Sein Erbe führen vom Südwesten Frankreichs ausgehend die seither in aller Welt bekannten Schwesterngemeinschaften der Vinzentinerinnen fort, und diesem Leitgedanken sind auch die Missionspriester und -brüder der Vinzentiner eng verpflichtet geblieben. Auch der Einsatz im Vinzenz-von-Paul-Gymnasium in Niederprüm in der über lange Zeit hinweg strukturschwachen und benachteiligten Eifel folgte diesem Anspruch. Bis 1988 unterhielten die Vinzentiner dort auch ein katholisches Internat. Das Gebäude in Niederprüm, ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster, hatte die Gemeinschaft 1920 erworben. Zuvor waren die Vinzentiner nach vielen Feindseligkeiten ins Exil verbannt worden: Das Kulturkampfgesetz von 1872 hatte die emporstrebende Vinzentinerprovinz zerschlagen und ihre Mitglieder in alle Welt zerstreut.Vinzentiner-Seelsorge an vier Standorten

Zurzeit wirken in der Deutschen Provinz der Vinzentiner 13 Priester und Brüder an vier Niederlassungen (neben Niederprüm Trier, Köln und Lippstadt), und zwar als Seelsorger in Pfarreien, Krankenhäusern und Altenheimen.Im Prümer Land sind fünf Vinzentiner im Einsatz. Schulleiter am Vinzenz-von-Paul-Gymnasium ist Pater Manfred Heinzen. Pater Egon Kettern ist Pfarrer von Niederprüm, Weinsheim und Rommersheim. Pater Norbert Haasbach ist Vikar dieser Seelsorgeeinheit und gleichzeitig Lehrer am Gymnasium. Pater Norbert Tix, langjähriger Schulleiter und mittlerweile Seelsorger am Krankenhaus und im Altenheim in Prüm, ist ab 1. August Pastor von Pronsfeld und Habscheid. Bruder Willy Spiller, leidenschaftlicher Gärtner und Imker, betreut den großen Garten der Niederprümer Niederlassung und sorgt sich um alles, was in Haus und Hof anfällt. Im Studienhaus der Vinzentiner in Trier (Vincentinum) bereiten sich zurzeit drei junge Männer auf ihr Postulat vor.Vier weitere deutsche Mitbrüder arbeiten bis heute in der Vizeprovinz Costa Rica, wo seit jeher der Hauptschwerpunkt der Missionsarbeit der Deutschen Vinzentiner im Ausland lag.MESSE UND "KNASTREVUE": Das Schulfest zum 150-jährigen Bestehen der deutschen Provinz, zu dem auch alle ehemaligen Schüler des Gymnasiums eingeladen sind, beginnt am Samstag, 12. Juli, 10 Uhr, mit einem Pontifikalamt in der Prümer Basilika St. Salvator. Weihbischof Anton Stres aus Maribor, selbst Vinzentiner, steht dem Gottesdienst vor. Anschließend wird in der Schule in Niederprüm gefeiert. Die Schüler haben viele Aktionen vorbereitet.Es gibt eine Cocktailbar, verschiedene Spiele, eine Geisterbahn und Kutschfahrten. Um 14.30 Uhr steigt in der Aula des Gymnasiums die traditionelle "Knastrevue" mit Theater, Musik und Tanz.Ab 16 Uhr spielt der Musikverein Niederprüm. Der Erlös des Festes kommt Anschaffungen in der Schule zugute.