Im Schritt oder fliegenden Galopp

Im Schritt oder fliegenden Galopp

Rund 4000 Besucher haben das Showprogramm der Rassen beim Reitverein Prümer Land (RPL) genossen. Ob der flotte Tölt der Islandpferde, der Ritt im Stand auf der Kruppe oder der gesittete Trab der Kaltblüter - den Pferdefans wurde beim 42. Pferdemarkt alles geboten.

Prüm. Hingucker gibt es auf dem Prümer Pferdemarkt überall. Tellergroße Hufe werfen im Trab den Sand des Vorführrings des Reitvereins Prümer Land hoch.

Puszta-Romantik kommt auf. Der gebürtige Ungar Ernö Szakaly steht selbst im fliegenden Galopp sicher auf den Rücken seiner Haflingerpferde zur ungarischen Post. In der Quadrille der Wäller Wind zeigten die Islandpferde den Tölt, den gelaufenen Schritt.

Das Showprogramm mit den Kaltblütern von Biesenbach und der jüngsten Springreiterin neben Anna-Lena Krämer, Sarah Simons, die zehnjährige Jana Bartz, bindet die Besucher. Neben dem Ring feilschen die Händler und decken Verkaufstricks auf: Da ist Glanzspray auf dem Fell."

Auf der Einkaufsmeile bieten die fliegenden Händler Kutschen, Traubenkernkissen mit Pferdemotiven, Met-Essig, Wildbret und Halfter an. In der Reithalle geht am Stand mit gebrauchten Sätteln kurzzeitig nichts mehr. Die Menschen stehen dort Schlange trotz des schönen Wetters draußen, das dem RPL-Vorsitzenden Walter Arens nicht nur Freude bereitet: "Dann kommen die Landwirte nicht." Sie arbeiten auf den Feldern. Trotzdem sind am Ende 75 Prozent der 125 Pferde an Privatleute verkauft. Arens: "Ein Tierarzt achtet auf die Verfassung der Verkaufspferde."

Das strenge Qualitätsmanagement habe den Ruf des Marktes unter Händlern gefestigt. Arens: "Es kommen seither mehr." Inzwischen sei Prüm der größte linksrheinische Pferdemarkt, der sich nicht nur um Großtiere dreht. Zur Freude der Kinder wuseln Kaninchen in den Käfigen und eine Laufente büxt dem Händler aus.

Eine Glucke mit zwölf Küken wechselt den Besitzer. Die Arena mit 4000 Besuchern nutzen auch die Vereine. Monique Vos aus Scheid bei Kronenberg hat den Prospekt des Vereins "Eifel zu Pferd" (EzP) unter dem Arm.

Der nächste Wanderreiterurlaub werde in Holland geplant. Magda van Affelen aus Sevenig/Our will eine Station im Verbund von rund 50 Wanderreitstationen aufmachen. Hanspeter Hartmann, der Bundesvorsitzende der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer (VFD) überreicht die Hofschilder für Wanderreitstationen des EzP, die zugleich Mitglied im VFD sind, darunter auch Arens.

Am Ende des Pferdemarkts sind 70 Pferde verkauft, und alle Hühner haben den Besitzer gewechselt. Walter Arens, der Vorsitzende des RPL: "Ich bin sehr zufrieden." bjö

Die nächste Gelegenheit für Schnäppchen rund ums und mit Pferd ist beim nächsten Markt am 8. Oktober.