"Im Team machen wir das"

PRÜM. Nachdem der Verkehrsverein Prüm kurz vor dem Aus stand, geht es nun doch mit neuem Vorstand weiter. Birgit Nolte-Schuster ist zur Vorsitzenden des Vereins gewählt worden.

Noch im März sah es düster aus um die Zukunft des Prümer Verkehrsvereins. Der bisherige Vorstand hatte bereits auf der Einladung zur Jahreshauptversammlung angekündigt, für eine Wiederwahl nicht mehr bereit zu stehen. Der Vorstand trat mit der Bitte an die rund 100 Mitglieder heran, Kanditaten für einen neuen Vorstand vorzuschlagen. Der Aufruf verhallte ohne Erfolg. Der Verein stand vor dem Aus (der TV berichtete). "Es ist nicht so, dass wir uns nicht vertragen hätten. Die Personaldecke ist zu dünn geworden", sagte der Vorsitzende Roland Münz bei einer Vereins-Sitzung am Donnerstag. "Wir haben schon erfolgreich gearbeitet, aber wir waren zu still", benannte er die Probleme des Vereins. Das langfristige Arbeiten an Projekten - wie das Aufstellen von Schildern an Wanderwegen oder Parkbänken - verlief häufig problematisch.Nolte-Schuster las im TV von den Vereins-Problemen

Die Zeitungsberichte über das bevorstehende Aus des Prümer Verkehrsvereins gelesen hat Birgit Nolte-Schuster, die seit knapp zwei Jahren in der Abteistadt wohnt. "Ich wollte wissen, was da los ist", erklärte sie und entschied, Kontakt zum Verkehrsverein aufzunehmen. "Das war eine ganz spontane Geschichte", sagte die promovierte Sozialwissenschaftlerin. Sie rief den Vorsitzenden an und verspürte gleich beim ersten ausführlichen Gespräch eine "optimistische Stimmung". Es folgte eine Einladung zu einem Vorstandstreffen, bei dem sie sich als Bewerberin für das Amt der ersten Vorsitzenden anbot. Am Donnerstag stand bei einer Versammlung des Verkehrsvereins nur ein Punkt auf der Tagesordnung: die Neuwahl des Vorstands. Birgit Nolte-Schuster wurde von den Mitgliedern einstimmig als Vorsitzende gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Roland Münz als Geschäftsführer, Heiner Baldauf als Schatzmeister sowie Heike Biermann, Hanna Heller und Monika Rolef. Die Maxime der neuen Vorsitzenden, die aus Osnabrück stammt, lautet: "Im Team machen wir das". Die 46-jährige Sozialwissenschaftlerin ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie hat von Kindesbeinen an eine positive Erinnerung an einen "Verschönerungsverein", in dem ihr Vater Mitglied war. Deshalb hat sie sich für die Übernahme des Amts in Prüm entschieden. "Die Region ist mir schon sehr vertraut geworden", beschreibt sie ihre Beziehung zur Abteistadt. In ihrem neuen Amt setzt sie auf Teamarbeit mit den Vereinsmitgliedern. Sie möchte Projekte angehen, die bislang nicht angegangen wurden. Auch eigene Vorschläge bringt sie mit. "Es sind schon verschiedene Ideen gereift. Ich möchte neue Dinge angehen", sagte sie bei der Versammlung des Verkehrsvereins. Eins ihrer Ziele ist, die Arbeit des Vereins stärker in die Öffentlichkeit zu tragen und mehr Anteil am öffentlichen Leben der Stadt zu haben. Sie strebt eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen an. "Der Verkehrsverein ist eine Schnittstelle zwischen Geschichtsverein, Gewerbeverein und City-Marketing", findet Nolte-Schuster. Daher geht es ihr "im Grunde darum, verschiedene Anregungen auch anderer Vereine umzusetzen". Auch für die Verschönerung der Abteistadt hat sie Pläne. So ist ihr das Aufwerten des fast zugewachsenen Philosophenpfads zwischen Büdesheimer Held und Freibad "eine Herzensangelegenheit".