Im Team zum Ziel

Zum dritten Mal haben Schülerinnen und Schüler der zehnten und elften Jahrgangsstufe in der Region Eifel/Trier Erfahrungen beim internationalen Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen" gemacht. In der Region nahmen 14 Schulen aus Bitburg, Daun, Gerolstein, Hermeskeil, Neuerburg, Prüm, Schweich, Trier und Wittlich sowie die Deutsche Schule in Moskau teil.

Bitburg-Prüm/Daun/Trier. (red) Insgesamt gingen in diesem Jahr 1906 Schülerinnen und Schüler aus 48 Klassen des elften Jahrgangs und 38 Klassen des zehnten Jahrgangs an den Start.

Geldpreise für die Siegerklassen



Damit hat sich die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr um 205 Teilnehmer erhöht.

Dank der Spenden der Sponsoren im Wettbewerbsjahr 2008/2009, der Volksbank Bitburg und der Nikolaus-Koch-Stiftung Trier, wurden in einer Feierstunde im Haus Beda an die Siegerklassen wieder Geldpreise vergeben.

Die Organisation des Wettbewerbs und der Preisverleihung wird vom "Verein zur Förderung des Wettbewerbs Mathematik ohne Grenzen" für die Region Eifel-Trier von Marina Kremer übernommen.

Die Preisträger waren bei den zehnten Klassen die Klasse 10 a des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg (erster Platz), die Klasse 10 a des Thomas-Morus-Gymnasiums Daun (zweiter Platz), die Klasse 10 c des Max-Planck-Gymnasiums Trier (zweiter Platz), die Klasse 10 a des St.-Matthias-Gymnasiums Gerolstein (vierter Platz).

Bei den elften Klassen waren die Kurse 11 M2 des St.-Matthias-Gymnasiums Gerolstein (erster Platz), Lk Ma 21 des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Trier (zweiter Platz), 11 LK MSÖ des Max-Planck-Gymnasiums Trier (dritter Platz) und Ma L 1 des Gymnasiums Hermeskeil (vierter Platz) erfolgreich. Als bester Grundkurs wurde der Kurs 11 g1 des Thomas-Morus-Gymnasiums geehrt.