Immense Mehrkosten Wenn der Heiko-Fahrer nicht mehr klingelt: Eifeler Traditionsunternehmen gefährdet

Neuendorf/Gerolstein · Ab Juli muss auch für kleinere Transporter die erweiterte LKW-Maut bezahlt werden. Das trifft die Eifeler Firma Heiko, Deutschlands größtes Unternehmen für rollende Lebensmittelmärkte, in betriebsgefährdender Weise. Und auch für Hilfsvereine wie „Eifellicht“ sieht es finster aus.

 Heiko-Fahrer Daniel Dahmen belädt seinen Wagen. Und dadurch ist er mautpflichtig. Leer wäre er es nicht.

Heiko-Fahrer Daniel Dahmen belädt seinen Wagen. Und dadurch ist er mautpflichtig. Leer wäre er es nicht.

Foto: Fritz-Peter Linden

Volles Verständnis, null Entgegenkommen: So kann man die Antworten zusammenfassen, die der Eifeler Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder (CDU) in diesen Tagen erhalten und an unsere Redaktion weitergeleitet hat.