Immer der Nims und der Nase nach

Immer der Nims und der Nase nach

Beim Erlebnistag Nim(m)\'s Rad sind rund 10 000 Radfahrer, Inlineskater und Fußgänger zwischen Rommersheim und Rittersdorf unterwegs gewesen. Es war die neunte Auflage der Veranstaltung.

Foto: Bettina Bartzen (beba) ("TV-Upload Bartzen"
Foto: Bettina Bartzen (beba) ("TV-Upload Bartzen"
Foto: Bettina Bartzen (beba) ("TV-Upload Bartzen"

Rittersdorf. Kein Auto weit und breit. Die Landesstraße 5 zwischen Rittersdorf und Rommersheim gehört am Pfingstmontag ganz den Radfahrern, Inlineskatern und Fußgängern.
Auf 30 Kilometern nutzen viele den Erlebnistag Nim(m)\'s Rad und damit die Gelegenheit, mit dem Rad durch das Nimstal zu fahren, alte Bekannte zu treffen und in zwölf Ortschaften das Programm zu genießen.
Konzerte, Tanzgruppen und viele Angebote für die Kleinen sorgen für eine gute Stimmung. Auch an den Notfall wird gedacht. In Schönecken, Nimshuscheid und Rittersdorf sind Pannendienste und das Rote Kreuz stationiert. Kostenlose Radlerbusse pendeln zwischen den beiden Startpunkten.
Die Radfahrer konnten sich aussuchen, ob sie in Rommersheim oder in Rittersdorf starten. "Hier trifft man alte Bekannte, das ist einfach eine schöne Stimmung", sagt Manfred Propson aus Rittersdorf. Er ist mit seiner Familie jedes Jahr dabei - egal, wie das Wetter ist. An die erste Veranstaltung erinnert sich Mitbegründer Johann Hoor noch gut: "Es hat nur geregnet. Das war dramatisch, aber wir haben weitergemacht."
Trotz des schwierigen Starts ist die Veranstaltung ein Erfolg geworden und mittlerweile Tradition. Auch der Nimstalradweg ist von Bitburg bis Seffern ausgebaut. Zugunsten von Special Olympics Rheinland Pfalz veranstaltet Bickendorf eine Verlosung, insgesamt 50 Menschen mit Behinderung nehmen am Raderlebnistag teil. Die sportlich weniger Geübten nutzen die Gelegenheit, ein E-Bike auszuleihen.

Mehr von Volksfreund