Immer für andere da

NEUERBURG. (red) Für sein langjähriges soziales Engagement und den Einsatz für seine Kollegen ist Wilhelm Ahlert aus Neuerburg mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet worden.

Der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Dr. Josef Peter Mertes, überreichte Ahlert in Trier die Bundesverdienstmedaille. Wilhelm Ahlert arbeitete von 1966 bis 1990 in den jetzigen Städtischen Kliniken Neuss Lukaskrankenhaus GmbH als Stationspfleger. Von 1969 an war er Erster leitender Stationspfleger. Dann wechselte er aus gesundheitlichen Gründen in den Sozialdienst des Krankenhauses. Von 1994 bis 2004 vertrat er dabei die Interessen seiner Kollegen im Betriebsrat, dessen Vorsitz er von 2002 bis 2004 innehatte. Von 1987 bis 1989 und 1994 bis 2004 entsandte der Betriebsrat ihn als Arbeitnehmervertreter in den Verwaltungsrat des Lukaskrankenhauses. Stets wurde der seit 1988 schwerbehinderte Ahlert von seinen Kollegen wegen seiner ruhigen und vermittelnden Art geschätzt. Seit 1994 gehört der 64-jährige Rentner als Vertreter der Krankenhäuser im Rhein-Neuss-Kreis der Pflegekonferenz an. Darüber hinaus gehört der Neuerburger seit 1989 dem Sozialverband VDK an. Seit 2004 ist er dort erster Vorsitzender, seit 1994 zudem Vertreter der Behinderten im Kreisverbandsvorstand Neuss des VDK. Der Sozialverband VdK zeichnete Wilhelm Ahlert hierfür mit der silbernen Ehrennadel aus. Seit 2002 gehört Ahlert zudem dem Kreisvorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in Neuss an. Seit 1998 ist Wilhelm Ahlert außerdem als ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Düsseldorf tätig.

Mehr von Volksfreund