1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Impftermine können diese Woche in Bitburg alle gehalten werden

Corona-Pandemie : Auch ohne Astrazeneca geht es im Bitburger Impfzentrum weiter

Bitburg/Berlin (de/red) Deutschland setzt die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca vorerst aus. Vorausgegangen waren Meldungen von Blutgerinnseln im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung mit dem Präparat, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit.

Das stellt die Impfzentren landauf, landab vor Herausforderungen.

In Bitburg können dennoch alle Impftermine, die für diese Woche ausgemacht waren, gehalten werden. Das teilt die Kreisverwaltung am späten Montagabend mit. Statt des Vakzins Astrazeneca wird für die für diese Woche ausgemachten Impftermine stattdessen einer der anderen zugelassenen Impfstoffe wie Biontech oder Moderna verwendet.

Wie es im Anschluss in Bitburg wie auch in den anderen Impfzentren weitergeht, ist derzeit offen und hängt maßgeblich davon ab, wie schnell wie viel anderer Impfstoff geliefert werden kann.

Wegen des Impfstopps mit Astrazeneca müssen nach Angaben des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums rund 12.000 Termine abgesagt werden.

Die Entscheidung wird kritisch diskutiert. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagt: „Ich halte es für einen großen Fehler, jetzt die Impfungen mit Astrazeneca auszusetzen. Das schafft nur große Verunsicherung und Misstrauen in einer Situation, in der es auf jede Impfung ankommt“, sagte er: „Ich kenne keine Analysen, die ein Aussetzen rechtfertigen würden.“