1. Region
  2. Bitburg & Prüm

In Bettingen entsteht ein neuer Netto-Markt

Unternehmen : Ein Markt für 15 Eifelgemeinden

Spatenstich für den neuen Netto-Markt in Bettingen: Die Bodenplatte liegt bereits – trotzdem wurde jetzt noch der symbolische Akt für das Projekt vorgenommen.

Mit einem symbolischen Spatenstich ist der Bau eines neuen Netto-Marken-Discounts in Bettingen auf den Weg gebracht worden.

Die Bodenplatte ist bereits gegossen, die Stahlarmierung ragt in die Höhe und lässt erahnen, wo die Betonpfeiler, die das Gebäude des neuen Supermarktes tragen werden, künftig stehen werden.

Mit dem Bau wurde also bereits begonnen, mit der Fertigstellung wird im Frühjahr 2020 gerechnet. Investiert werden 1,8 Millionen Euro. „Neben frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Molkereiprodukte, Brot- und Backwaren erhalten die Kunden im neuen Markt auch Zeitschriften, frei verkäufliche Arzneiprodukte sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsprodukte“, sagte Lesla Karantik von der Firma Netto. Mit mehr als 5000 Artikeln auf rund 800 Quadratmetern Verkaufsfläche soll so die Nahversorgung aus dem Grundzentrum Bettingen für die rund 15 Gemeinden im Einzugsgebiet sichergestellt werden. 50 Parkplätze sind vorgesehen.

Ortsbürgermeister Jürgen Holbach begrüßte die geladenen Gäste des Planungsbüros Velde, des Ingenieurbüros Karst und der bauausführenden Firma UVB und die Bürger. „Mit dem Bau des Supermarktes setzen wir die positive Entwicklung unseres Dorfes fort, die wir mit viel Weitsicht und Engagement auf den Weg gebracht haben“, sagte Holbach.

In den Dörfern sei es wichtig, sich den negativen Entwicklungen auf dem Land entgegenzustellen. Jürgen Holbach: „Demographischer Wandel, Landflucht, Hausleerstände, Geschäftsschließungen, Ärztemangel und Geburtenrückgänge sind da nur einige Schlagworte. Wir müssen uns diesen Entwicklungen entgegenstellen und in den Dörfern eine wirkliche Alternative zum Stadtleben anbieten.“

Dazu forderte er eine bessere finanzielle Ausstattung der Gemeinden.