1. Region
  2. Bitburg & Prüm

In vier Bauabschnitten zur neuen Ortsdurchfahrt in Bleialf

Infrastruktur : In vier Bauabschnitten zur neuen Ortsdurchfahrt

Die Auwer Straße in Bleifalf wird saniert. Die Bauarbeiten starten voraussichtlich am Montag, 25. Mai.

Die Bleialfer brauchen bald einen langen Atem, je nachdem, in welche Richtung sie mit dem Auto fahren möchten. Voraussichtlich ab Montag, 25. Mai, wird die Auwer Straße ab Eimündung L 1/L 17 (Prümer Straße) bis zur Einmündung der Gemeindestraße „Auf der Held“ für den Verkehr voll gesperrt. Das hat der Landesbetrieb Mobiliät (LBM)  Gerolstein bekanntgegeben.

Grund sind Kanal- und Straßenbauarbeiten. „Da wird alles von rechts auf links gedreht“, sagt Josef Arens, Leiter der Bauabteilung des LBM Gerolstein. Die Vollsperrung wird bis Ende des Jahres aufrechterhalten werden. „Wir haben den Voll-
ausbau in vier Bauabschnitte aufgeteilt, um die Beeinträchtigung der Bürger möglichst klein zu halten“, sagt Arens.

Wenn der erste Teil abgeschlossen ist folgen weitere Bauabschnitte im Zuge der Auwer Straße bis zur Einmündung L 1/L 17 (Abzweigung in Richtung Belgien). Innerorts werden auf einer Länge von rund 650 Metern Straße und Gehwege voll ausgebaut und alle Versorgungsleitungen für Kanal-, Wasserleitung und Breitband erneuert.

Außerorts wird es auf einer Länge von etwa 1600 Metern einen Bestandsausbau geben. „Und im weiteren Verlauf werden die Entwässerungseinrichtungen geändert“, sagt Mario Wielvers vom LBM. Er  rechnet je nach Witterung mit einer Bauzeit von etwa zwölf Monaten. An den Gesamtkosten von rund 2,3 Millionen Euro beteiligen sich (Zahlen gerundet) das Land Rheinland-Pfalz mit einer Million Euro, die Ortsgemeinde Bleialf mit 608 000 Euro, die Verbandsgemeindewerke Prüm mit 567 000 Euro und die Kommunalen Netze Eifel mit 142 000 Euro. Die Telekom und Westnetz beauftragen ihre Arbeiten selbst und wurden in der Kostenaufstellung nicht berücksichtigt.

Für die Zeit der Vollsperrung werden zwei Umleitungsstrecken eingerichtet. Die Autofahrer werden ab Bleialf umgeleitet über die L 17 – K 104 – Halenfeld – Oberlascheid – Radscheid und die L 1, bis zur Einmündung L 1/L 17 (Abzweigung in Richtung Belgien), und umgekehrt.

Der Schwerverkehr muss großräumig ab Bleialf über die L 17 – L 20 – B 265 – L 1 – Roth bei Prüm – L 1 – Auw bei Prüm und weiter über die L 1, bis zur Einmündung L 1 / L 17 (Abzweigung in Richtung Belgien), und umgekehrt fahren (siehe Grafik).

In Bleialf wird ab dem 11. Mai 2020 mit dem Ausbau der Auwer Straße begonnen. Foto: TV/Stefanie Glandien
In Bleialf wird ab dem 11. Mai 2020 mit dem Ausbau der Auwer Straße begonnen. Foto: TV/Stefanie Glandien

Der Schwerverkehr muss dadurch laut Google Maps  26 Kilometer und Autofahrer 2,5 Kilometer mehr fahren. Die Brummifahrer werden  27 Minuten länger für die Umfahrung benötigen und die Autofahrer drei Minuten. Wie anfangs gesagt, man braucht zukünftig einen längeren Atem, um von A nach B zu kommen. Für die Autofahrer ist der Umweg jedoch nicht allzu weit.