Informationen aus erster Hand in der Pronsfelder Molkerei

Informationen aus erster Hand in der Pronsfelder Molkerei

Erstmals hat Arla Foods am Molkereistandort Pronsfeld zu einer eigenen Ausbildungsmesse eingeladen. Dabei stellten nicht etwa die Ausbilder ihre Fachbereiche vor, sondern die Azubis.

Pronsfeld. Informationen aus erster Hand: das Motto, unter dem erstmals an einem der größten Molkereistandorte Europas um die Gunst von jungen Leuten geworben wurde. Arla Foods hatte junge Leute ins Pronsfelder Werk zur betriebseigenen Ausbildungsmesse eingeladen. Dabei überließ man nicht etwa den Ausbildern die Präsentation der zwölf Berufe, für die junge Mitarbeiter gesucht werden. "Die aktuellen Auszubildenden haben das selber übernommen", erklärt Jutta Mertes, Assistentin des Standortleiters Jürgen Wolf.
So erklärt Jeffrey Hansen den Besuchern auf dem Rundweg durch alle Werksbereiche die Arbeit eines Milchtechnologen. "Ich bin gerade ins zweite Lehrjahr gekommen. Mein Vater arbeitet hier als ich eine Ausbildungsstelle suchte und hörte, dass hier welche angeboten werden, bewarb ich mich", sagt er.
"Auch wenn wir Messen besuchen, beispielsweise in Prüm die der IHK, übernehmen unsere Auszubildenden die Gespräche mit den jungen Leuten. Sie haben einen ganz anderen Zugang, die Distanz ist viel kleiner", sagt Mertes. Wichtig sei es, die Bereiche vorzustellen: "Klar - dass man hier Milchtechnologe werden kann oder Laborant, weiß man, aber nur wenigen ist klar, dass wir auch Abwassertechniker ausbilden oder auch KFZ-Mechatroniker."
Angesichts des großen Wettbewerbs auf dem Ausbildungsmarkt habe sich die Arla dazu entschieden, es nun selber mit einer Messe zu versuchen. "Gerade in der Eifel haben junge Leute die Wahl. Hier sind einige hochkarätige Unternehmen, die gemeinsam um die Auszubildenden werben", sagt Jutta Mertes. Schon zum Nachmittag hin kann sie ein erstes Fazit ziehen: "Es kommen ja noch einige, aber ich kann schon sagen, dass wir sehr zufrieden sind und das Ganze im kommenden Jahr mit Sicherheit wiederholen werden." aff
Extra

In Pronsfeld werden jährlich 55 Lehrlinge eingestellt. Die Fachbereiche: Milchwirtschaftlicher Laborant, Milchtechnologe, Maschinen- und Anlagenführer mit Schwerpunkt Lebensmitteltechnik, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Mechatroniker, Industriekaufmann, KFZ-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen, Kraftfahrer, Fachkraft für Lagerlogistik und Fachkraft für Abwassertechnik. aff

Mehr von Volksfreund