Informieren und warnen

Rund 2050 gemeldete Unfälle sind nach aktueller Zählung bis zum heutigen Tag auf Straßen im Altkreis Bitburg geschehen. In dieser Zahl enthalten sind Unfälle, die aufgrund der Verkettung unglücklicher Umstände zustande kamen.

Viele Crashs haben aber den seit Jahren ewig gleichen und bekannten Grund. Zu schnelles Fahren an dafür ungeeigneten Stellen. Angesichts der Distanzen und der Flächen wird sich ein Großteil dieser Unfälle nicht vermeiden lassen. Denn die Polizei kann nicht überall kontrollieren, und der Appell an die Vernunft ist oft vergebens. Es wird wohl deshalb nichts helfen, als trotz aller Beratungsresistenz weiter zu informieren und zu warnen. Seien es die Soldaten aus Spangdahlem, die mit dem Eifelwetter nicht zu Rande kommen. Seien es Gurtmuffel und Freizeit-Schumis, die die Straßen für Rennbahnen halten. h.jansen@volksfreund.de