Infrastruktur

Zum Artikel "Erlebnisbad Cascade: Der Lack ist ab" (TV, 20. August) meint dieser Leser:

Fünf Millionen Euro wären schnell gespart, wenn die öffentliche Hand die Finger von Sachen lassen würde, von denen sie nichts oder nur wenig versteht. Verschenkt das Cascade-Bad! Ich (oder ein anderer privater Investor) würde es nehmen und zu etwas machen, was funktioniert. Verschenkt das Bad und erspart euch die (angeblich) benötigten fünf Millionen Steuergeld oder macht wenigstens eure Hausaufgaben. Freundlichkeit: Dafür bedarf es keiner Investition. Eine gute und kreative Küche ist unabhängig von der Wandfarbe. Ein guter Haustechniker würde es erst gar nicht zu verrosteten Lampen kommen lassen und so weiter. Oder ein anderes Beispiel: Warum kann man nicht per Chipcoin essen und trinken? Wer hat im FKK- oder Badebereich denn Bargeld dabei? Solche Missstände sind hausgemacht und werden bei einem öffentlichen Dienst auch mit noch so vielen Millionen nicht besser. Ob Nürburgring im Großen oder Cascade im Überschaubaren, das Dilemma hat einen Namen: unsere öffentliche Hand! Dieter Olk, Bitburg