1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Innenminister Roger Lewentz hat sechs Persönlichkeiten aus den beiden Eifelkreisen mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet.

Auszeichnung für kommunales Engagement : Ganz viel Bronze für ganz viel Engagement

Innenminister Roger Lewentz hat sechs Persönlichkeiten aus den zwei Eifelkreisen mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette geehrt.

(ma) Sie sind unverzichtbar für eine lebendige Bürgergesellschaft und oftmals „wirkliche Urgesteine“ und Leistungsträger der Kommunalpolitik: Innenminister Roger Lewentz hat in Lahnstein 49 solcher Persönlichkeiten mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. Unter den Geehrten sind auch vier aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm und zwei aus dem Vulkaneifelkreis. Ein echtes Urgestein ist zum Beispiel Hubert Tautges, der 35 Jahre Ortsbürgermeister von Winterspelt war und sieben Legislaturperioden zur Verfügung stand. „Ich bin kein Typ für den Personenkult, aber diese Auszeichnung ist schon was Besonderes“, freut sich der 71-Jährige über die Plakette in „Pizzagröße“, wie er sagt. Er ist eher im Unruhestand und will sich weiterhin für die Allgemeinheit einsetzen.

Auch Matthias Moor war 35 Jahre Ortsbürgermeister und zwar von Weidingen: 13 Jahre war er im Verbandsgemeinderat, 49 Jahre in der Feuerwehr, 33 Jahre im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde und 30 Jahre Jagdvorsteher. Die Auszeichnung hat den 68-Jährigen überrascht und erfreut. Sie soll einen besonderen Platz bekommen. „Dafür braucht man einen kräftigen Nagel, denn die Plakette hat ein erhebliches Gewicht“, scherzt Otto Kranz, der ebenfalls ausgezeichnet wurde. Der 71-Jährige war 23 Jahre Ortsbürgermeister von Scharfbillig, Beigeordneter und insgesamt 41 Jahre im Gemeinderat. Als Wehrführer war er 27 Jahre im Einsatz. Kranz weist auch darauf hin, dass die ganz aus Bronze bestehenden Plaketten in Speicher hergestellt werden. „Das haben wir dem Innenminister auch erzählt, der wusste das nicht.“

Apropos Speicher. Eine Freiherr-vom Stein-Plakette geht auch in den Töpferort: Darüber freuen kann sich Rudolf Becker und er braucht nun auch einen „kräftigen Nagel“ wie er sagt, um die Plakette aufzuhängen. „Neben Beckers Tätigkeit als Beauftragter für Flüchtlingsarbeit im Eifelkreis ist besonders sein Engagement für die Bewohner des Altenheims Marienhof und seine langjährige Mitgliedschaft im Förderverein für Senioren sowie im Kreistag zu nennen“ , sagt Bürgermeister Manfred Rodens über den Geehrten.

Innenminister Roger Lewentz hat sechs Persönlichkeiten aus den beiden Eifelkreisen mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet.
Foto: Thomas Frey

Zwei Freiherr-vom-Stein-Plaketten gehen auch an Persönlichkeiten im Vulkaneifelkreis. „Ich habe mich absolut über die Auszeichnung gefreut“, sagt Dieter Demoulin aus Oberbettingen. Der 68-Jährige war 25 Jahre im Gemeinderat Oberbettingen, 29 Jahre Mitglied im Verbandsgemeinderat Hillesheim, neun Jahre dritter VG-Beigeordneter in Hillesheim und seit 1994 „ohne Unterbrechung“ im Kreistag, wie er sagt. Fünf Jahre war er Kreisbeigeordneter. Seit 1. Januar sitzt er auch im neuen Verbandsgemeinderat Gerolstein. Wie auch Klaus Schildgen aus Gerolstein, der nun ebenfalls eine Freiherr-vom-Stein-Plakette sein Eigen nennen kann. Der 68-Jährige ist seit 1974 Mitglied im Verbandsgemeinderat Gerolstein – stolze 45 Jahre. Seit 2009 ist er Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Hauptausschuss sowie seit 2012 Beirat der TW Gerolsteiner Land.