1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Innensanierung: Basilikafreunde laden die Prümer ein

Innensanierung: Basilikafreunde laden die Prümer ein

Der Förderkreis der Basilikafreunde hat die Bürger und die Mitglieder der Kirchengemeinde zum Informationsabend eingeladen. Thema: die anstehende Innensanierung der Kirche für mehr als 1,1 Millionen Euro. Termin ist am Montag, 4. April, 19.30 Uhr, im katholischen Pfarrheim.

Prüm. Wenn alles im Laufe des Jahres mit dem Hahnplatz klappt und über die Bühne ist, soll im Anschluss gleich das nächste große Vorhaben in der Abteistadt in Angriff genommen werden: Die umfangreiche Innensanierung der Salvator-Basilika (der TV berichtete).
Der Vorstand des Förderkreises der Basilikafreunde und der Kirchen-Verwaltungsrat haben deshalb die Bürger eingeladen, um sie ausführlich über die Pläne, die einzelnen Arbeiten und die Kosten zu informieren: am Montag, 4., April, 19.30 Uhr, im Pfarrheim. Im Anschluss ist auch die Jahreshauptversammlung der Basilikafreunde.
Architekt Peter Berdi wird an diesem Abend das Projekt und die nötigen Arbeiten im Detail darlegen. Es wird auch darum gehen, wohin die Gläubigen zur Messe ausweichen können, denn die Prümer Kirche wird für die Dauer der vermutlich ein Jahr laufenden Sanierung gesperrt sein. Ausweichmöglichkeiten wären unter anderem das Pfarrheim, die Drei-Ärzte-Kapelle und die Konvikt-Kapelle.
Viel Geld aufzubringen


Förderverein und Pfarrgemeinde wollen außerdem den Bürgern erläutern, wie viel das alles kosten wird - und wie es finanziert werden soll.
Trotz aller zu erwartenden Zuschüsse vom Bistum und aus Stiftungen, sagt der Förderkreis-Vorsitzende Klaus Peters, werde immer noch eine substantielle, sechsstellige Summe von der Kirchengemeinde aufzubringen sein. Und wie immer ist man dabei auch weiter auf Spenden angewiesen, auch das wird am Montagabend zur Sprache kommen.
Die Sanierung soll, sofern die Finanzierung hinhaut, im Frühjahr 2017 beginnen. Gesamtkosten: voraussichtich 1, 137 Millionen Euro. Etliche Posten sind dann zu erledigen: Maler- und Putzarbeiten (für rund 196 000 Euro), der Chorraum muss in Schuss gebracht werden (96 000 Euro), die Restaurationsarbeiten sind von Peter Berdi mit 170 000 Euro kalkuliert. Außerdem sind einige Fenster zu sanieren, dazu die Heizung, die Sakristei, die Beleuchtung und die Beschallungsanlage.
Kurz: ein sehr großes Vorhaben, mit dem dann aber die Sanierungsarbeiten, nachdem Türme und Dach bereits seit einigen Jahren erneuert sind, für lange Zeit abgeschlossen sein sollten. Der Förderkreis und die Pfarrei würden sich daher freuen, wenn viele Bürger am Informationsabend teilnehmen. fpl