Integration auf Bitburgs Straßen

Der Bitburger Stadtlauf ist mehr als ein großes Sportfest. Seit 1994 gehören die Straßen der Eifelstadt am ersten Sonntag im September den Sportlern mit und ohne Handicap.

Bitburg. (teu) "Schau in das Gesicht eines behinderten Läufers, der die Ziellinie eine halbe Stunde nach dem Sieger überquert. Er hat weder gesiegt, noch ist er persönliche Bestzeit gelaufen, und dennoch freut er sich wie kaum ein anderer."

Dieser überglückliche Mensch, der weit abgeschlagen nach dem Sieger das Ziel erreicht, habe auch gesiegt, meint Guido Kirsch. Denn er habe die Sympathien der Zuschauer und viel Verständnis für sein Anderssein gewonnen, erläutert der Mitorganisator des Bitburger Stadtlaufs. So erklärt Kirsch die Motivation der BSG "Gemeinsam Aktiv" und der Läufergruppe des TV Bitburg behinderte Mitmenschen ohne Kompromisse in die Sportveranstaltung zu integrieren. Wie sonst, wenn nicht beim Laufen, könnten behinderte und nicht-behinderte Menschen so problemlos miteinander Sport treiben, fragt er.

Zum Doppeljubiläum 20 Jahre BSG "Gemeinsam aktiv" und 15. Bitburger Stadtlauf dürfen sich Teilnehmer und Zuschauer am Sonntag nicht nur auf der Strecke sowie an Start und Ziel auf der Kölner Straße auf gute Stimmung freuen. Im Innenhof des idyllisch gelegenen Bitburger Barrock-Schlösschens wird die Wartezeit bis zu den Siegerehrungen bei Kaffee und Kuchen verkürzt.

Wer selbst mitlaufen will, kann sich im Internet unter der Adresse www.stadtlauf-bitburg.de oder telefonisch (06561/942023 oder 06561/3702) anmelden. Außer zehn Kilometern (11.15 Uhr) stehen fünf Kilometer (10.15 Uhr Walker, 10.30 Uhr Läufer) und für den Nachwuchs ein Kilometer (10 Uhr) zur Auswahl. Startnummern bekommt man auch noch am Sonntag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb.