Interessen vertreten, Ideen und Wünsche einbringen

Interessen vertreten, Ideen und Wünsche einbringen

Eine Interessenvertretung für Bürger ab 60: Das ist der Seniorenbeirat, der nun in der Gemeinde Arzfeld ins Leben gerufen werden soll. Die Gründungsversammlung ist am Donnerstag, 21. Juni, im Gemeindehaus geplant.

Arzfeld. Rund ein Viertel der rund 1350 Einwohner Arzfelds sind 60 Jahre und älter. Diese Bürger werden nun von der Gemeinde angesprochen und eingeladen, sich in einem "Seniorenbeirat" zu engagieren. Als eine große Gruppe in der Gemeinde und haben sie auch einen Anspruch auf Gehör und Beteiligung bei der Vorbereitung von Entscheidungen im Gemeinderat. "Gerade die Älteren und die Jungen kommen in den Räten oft zu kurz", sagt Ratsmitglied Klaus Hostert. Genau deshalb sollen der Seniorenbeirat und später auch ein Jugendbeirat gegründet werden, so hat es der Gemeinderat im Mai einstimmig beschlossen. Weil aber derzeit gerade auf Verbandsgemeinde-Ebene ein Jugendparlament entsteht, habe man sich im Ort darauf verständigt, zunächst den Seniorenbeirat anzugehen. Der Jugendbeirat soll dann erst im kommenden Jahr gegründet werden.
Forum für Anregungen


Der Beirat soll ein Forum sein, in dem die Bürger ihre Meinungen und ihre Anregungen äußern können und das mit dem Gemeinderat, vor allem in beratender Funktion, zusammenarbeiten soll. Darüber hinaus soll der Beirat die Bereitschaft fördern, sich ehrenamtlich zu engagieren und im Dorfleben einzubringen. Denkbar, so sagt der erste Beigeordnete Walter Ewertz, seien auch eigene Veranstaltungen, etwa gemeinsame Fahrten oder Vorträge zu verschiedenen Themen, beispielsweise wie man sich vor kriminellen Machenschaften schützen könne. Aber man wolle dem Gremium keine konkreten Ziele vorgeben, denn gerade bei den älteren Mitbürgern sei so viel an Lebenserfahrung vorhanden, dass sie selbst ihre Ziele formulieren sollen. Ewertz ist Teil eines Arbeitskreises, zu dem auch die Klaus Hostert, Paul Dohm und Rainer Hoffmann gehören. Sie haben bereits eine Satzung ausgearbeitet, die dem neuen Beirat als Grundlage für seine Arbeit dienen soll. Zehn Mitglieder soll der Beirat umfassen. Alle Interessierten Bürger sind am Donnerstag, 21. Juni, um 19 Uhr zur Gründungsversammlung in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. ch

Mehr von Volksfreund