Interview mit Ralf Mayeres zur Neugestaltung des Petersplatzes

Stadtentwicklung in Bitburg : Interview mit Ralf Mayeres

Herr Mayeres, wie sind die Arbeiten am Platz bis jetzt verlaufen?

Ralf Mayeres: „Sie waren für alle Beteiligten sehr kräftezehrend.  Durch Grabungen und Mehrarbeiten im Kanalbau kam es zu Verzögerungen. Oberstes Ziel war , dass wir den Platz bis  zum Start des Folklorefestivals am Freitag 12. Juli fertigstellen können. Das wird uns gelingen, mit dem Pittischfest kann sogar eine Woche vor der Einweihung ein Fest  stattfinden. Noch  fehlt   die Rückenlehne auf der Sitz-Rampe. Sie wird unter anderem aus echter Eifeler Eiche. Und die Brunnenanlage soll bis  zur Einweihung  laufen.“

Wird es über die jetzige Gestaltung hinaus noch  Grün geben?

Mayeres: „Laut dem verabschiedeten und veröffentlichten Plan ist bis auf Weiteres nicht mehr Grün vorgesehen. Wir wollen  den Platz wirken lassen und schauen, wie  er  bei Festen ankommt.“

Was können Sie uns zu den Kosten sagen?

Mayeres: „Die Gesamtkosten zur Um- und Neugestaltung des Petersplatzes, des oberen Teils der Hauptstraße und der Schakengasse belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro. Dieses Volumen werden wir nicht überschreiten.“

Ihr Fazit zu der Neugestaltung des Petersplatzes?

Mayeres: „Es war wichtig, dass in Bitburg gestalterische Veränderungen  umgesetzt werden, um die Stadt für die Zukunft fit zu machen.“

Mehr von Volksfreund