1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Irrer Abi-Streich beim Staatlichen Eifel-Gymnasium Neuerburg

Irrer Abi-Streich beim Staatlichen Eifel-Gymnasium Neuerburg

Die Abiturienten des Staatlichen Eifel-Gymnasiums in Neuerburg haben ihre Lehrer mit einem ganz besonderen Abistreich überrascht

Da haben sich die Abiturienten des Staatlichen Eifel-Gymnasiums Neuerburg etwas ganz besonderes einfallen lassen: Als Streich zum Abitur transportierten die Schüler am Dienstagabend ein komplettes Auto ins Lehrerzimmer.

Die Lehrer staunten nicht schlecht, als sie dann am Mittwochmorgen zur Arbeit kamen. 50 Euro hätten die Abiturienten für den alten VW Lupo bezahlt, erzählt Nico Jakoby, der gemeinsam mit seinen Mitschülern Daniel Baden, Jonas Theisen und Fabian Wagner die Aktion organisiert hat. "Wir haben das Auto ausgeschlachtet und soweit auseinandergebaut, dass es durch die Tür passte", erzählt er dem Reporter des TV.

Vier Tage seien die Schüler damit beschäftigt gewesen. "Das war mit ziemlich viel Arbeit und Nerven verbunden. Immerhin sind wir Abiturienten, keine KFZ-Mechaniker", erzählt Jakoby. "Normalerweise heißt Abistreich ja, dass man die Schule mit ein paar Bändern absperrt oder ein paar Leute bunt anmalt. Wir wollten einen richtigen Streich machen".

Der Direktor war für die Aktion eingeweiht. Logisch, sonst hätten den Schülern am Vorabend niemand die Schultür aufgeschlossen. "Ich habe das erlaubt, es war ja auch eine originelle Idee", sagt der Schulleiter des Eifel-Gymnasiums Jens Kemper. "Die Schüler haben da handwerkliches Geschick und auch einiges Ingenieurswissen bewiesen. Da steckt ziemlich viel Arbeit drin." Auch ansonsten ist der Schulleiter zufrieden mit dem Ablauf des Streichs: "Den Lehrern wurde zum ersten Mal ein Frühstück bereitet, die Spiele waren witzig und unterhaltsam. Das Schulgebäude blieb sauber und alles war schnell aufgeräumt, so dass die Vorbereitungen für den Festakt am kommenden Freitag beginnen können." Der Aufbau des Autos im Lehrerzimmer selbst habe nur zwei Stunden gedauert, berichtet Abiturient Jakoby - dank guter Vorbereitung und Planung. Das Auto aus dem Lehrerzimmer sei dann unter den Lehrern meistbietend versteigert worden. Glücklicher Käufer sei ein Lehrer aus Mettendorf gewesen. Und keine Sorge: Beim Abbau und Abtransport des Wagens hätten die Schüler natürlich mitgeholfen.Abiparty ist am Samstag, 1. April, ab 20 Uhr in der Stadthalle. Die Veranstaltung ist öffentlich. Eintritt (ab 16 Jahre): 6 Euro.