1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Irrhausen lockt Wanderer und an Geschichte Interessierte

Natur und Freizeit : Wanderweg in Irrhausen verbindet 10 Wegekreuze

Wanderer lernt auf der neuen Route viel über die Eifeler Geschichte, die sehr stark mit dem Glauben verbunden ist.

(red) Die Ortsgemeinde Irrhausen hat in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Irrhausen einen neuen Wanderweg entlang von zehn Wegekreuzen ausgewiesen.

In der Eifel wurden über Jahrhunderte hinweg an denkwürdigen Erinnerungsstätten oder an Orten mit unglückseligen Vorfällen christliche Symbole, Kreuze oder Kapellen errichtet. Sie „bitten“ den Vor-beigehenden um ein Gebet. Zu den sogenannten sieben Fußfallkreuzen finden in Irrhausen seit Jahrhunderten die alljährliche Fronleichnams- und die Gelübde-Prozession statt.

Bei einer Wanderung durch die Eifellandschaft rund um Irrhausen lernt der Wanderer zehn Wegekreuze und deren Geschichten kennen. Die Infotafeln an den Kreuzen zeigen einen QR-Code. Dieser führt zu einer kurzen Erklärung und zu Audiodateien mit den spannenden, teils traurig-schaurigen Geschichten zu den Kreuzen entlang des Weges.

Die Idee eines solchen Wanderweges bestand schon seit Jahren. Nachdem die Gemeinde den Zukunftscheck Dorf abgeschlossen und die Förderung des Tourismus darin als Ziel benannt hatte, wurde eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Gemeinderates und För-dervereins gegründet und das Projekt „Wegekreuz Wanderweg“ vorangetrieben. Der Zuspruch war  sehr groß. Mit der Historie hat sich insbesondere Andrea Gierenz intensiv auseinandergesetzt und einige ältere Mitbürger interviewt. Nach diesen Recherchen, unterstützt von Alois Mayer (Daun), und Bruder Niketius (Alois Munkler, Trier) wurden Audiodateien zu den Kreuzen besprochen.

Der Weg wurde vorgestellt und eröffnet. Ortsbürgermeister Edgar Krings dankte in seiner Ansprache allen an der Realisierung beteiligten Personen und Institutionen. Das Projekt wurde finanziell ermöglicht durch eine Zuwendung der Stiftung der Kreissparkasse Bitburg-Prüm sowie Spenden von vielen Privatpersonen. Eine Sachspende erhielt die Gemeinde von Bernhard Weyres, Daleiden.

Die Stelen an den Kreuzen wurden von Hermann-Josef Lenz zugeschnitten und aufgestellt. Die Dan-kesworte des Ortsbürgermeisters galten außerdem Andrea Gierenz, Markus Winkler und Axel Weiß, die an der Umsetzung beteiligt waren.

Als Projekt für den kommenden Winter plant die Arbeitsgruppe eine Fotoausstellung im Dorfgemein-schaftshaus zu wechselnden Themen, wie  christliche Kultur, Mühlengeschichte als Ergänzung.

Mit dem neuen Wegekreuz Wanderweg bietet die Gemeinde ein tolles Angebot für Wanderer und stärkt gleichzeitig das Bewusstsein für Brauchtum und Ortsgeschichte.

Der 9,6 Kilometer lange Wanderweg beginnt und endet am Dorfgemeinschaftshaus in der Hauptstraße. Dort bestehen ausreichend Park und auch Einkehrmöglichkeiten. 

Je nach Lust und Kondition lässt sich der Wegekreuz-Wanderweg auch abschnitts- und schleifenweise gehen. Die Südostschleife ist besonders familienfreundlich und auch für Kinderwagen geeignet.

Bei der Tourist-Information in Arzfeld sind Flyer zum Wegekreuz-Wanderweg erhältlich. Außerdem ist der Weg beschrieben auf www.islek.info/wandern/themenwege und auf dem Tourenportal out-dooractive.

Andrea Gierenz bietet Führungen für Gruppen auf dem Wegekreuz-Wanderweg an. Anfragen für geführte

Wanderungen nimmt die Tourist-Information Islek  entgegen unter  Telefon  06550/974190 oder

per E-Mail: ti@islek.info.de