Jäger sollen helfen

Bei der Suche nach dem vermissten Walter Klein aus Oberlascheid setzt die Polizei auf die Hilfe von Jägern.

Oberlascheid. (red) Trotz intensiver Suchmaßnahmen mit der Bereitschaftspolizei und Leichensuchhunden sowie einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera konnten bislang keine Spuren auf den Verbleib von Walter Klein gefunden werden. Die Einsatzkräfte konzentrierten sich auf Waldgebiete im Umfeld des Wohnanwesens des 69-Jährigen. Auch Ermittlungs- und Suchmaßnahmen der luxemburgischen Polizei am Auffindeort seines Autos in Clervaux/Luxemburg brachten keine neuen Erkenntnisse.

Die Polizei schließt auch nicht aus, dass Walter Klein möglicherweise Opfer einer Straftat wurde. Bei diesen Ermittlungen zieht sie auch in Betracht, dass im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Walter Klein möglicherweise Jäger sachdienliche Beobachtungen gemacht haben.

Aus diesem Grund hat die Polizei rund 80 Jagdaufseher von Waldgebieten entlang der Strecke Radscheid-Clervaux angeschrieben. Daneben wird das zuständige Forstamt Prüm seine Förster ensprechend informieren. Die Polizei bittet Jäger, Förster, Pilzsammler und Wanderer, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Walter Klein zu melden, Telefon 06551/9420. Walter Klein ist etwa 180 Zentimeter groß, etwa 90 Kilogramm schwer und hat einen leichten Bauchansatz. Bekleidet war der grauhaarige Mann vermutlich mit einer braunen Cordhose, einem dunkelblauen Pullover mit Rundhalskragen und braunen Slippern.