1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Jäger, Steuern, Waffenrecht

Jäger, Steuern, Waffenrecht

200 Jägerinnen und Jäger nahmen an der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Bitburg-Prüm im Landesjagdverband (LJV) im Haus Beda teil. Aktuelle Themen waren die Jagdsteuer, die Öffentlichkeitsarbeit 2007, die Situation der Wildbestände und die internationale Entwicklung im Waffenrecht und ihre lokalen Auswirkungen. Langjährige Mitglieder wurden geehrt.

Bitburg. (ka) "Schaffen Sie endlich die Jagdsteuer ab", forderte der Erste Vorsitzende Kurt Alexander Michael von den verantwortlichen Politikern im Land. Die Jagd werde im Rahmen des Bundesjagdgesetzes ausgeübt und sei eine vom Grundgesetz geschützte, verantwortungsvolle und nachhaltige Nutzung des Eigentums an Grund und Boden, die im Einklang mit dem Natur- und Tierschutz stehe. Die Jägerschaft leiste in Sachen Naturschutz, Wildseuchenbekämpfung, Entsorgung von Unfallwild und vielem mehr auf eigene Kosten wertvolle Arbeit und werde dafür noch mit einer hohen Steuer bestraft, sagte Michael.Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit gelang Kurt Michael zufolge 2007 erneut ein Volltreffer. Alle 35 Grundschulen im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden mit dem "Lernort Natur-Koffer" ausgestattet. Bundesweit sei dies einmalig. Michael wies auch auf die "ganz besondere Attraktivitätssteigerung" des Schießstands Bitburg-Sonnenhof hin. Im Mittelpunkt des Berichts von Kreisjagdmeister Helmut Ringelstein stand die Schalenwildstrecke des Jagdjahres 2007/2008. Die Rotwildbestände beispielsweise betragen in einigen Bereichen ein Mehrfaches der zulässigen Wilddichte. "Meiner Meinung nach brauchen wir dringend die gesetzliche Wiedereinführung des körperlichen Nachweises für erlegtes Wild", betonte Ringelstein. Waffenrecht: "Viele Vorurteile"

Über "Internationale Entwicklungen im Waffenrecht und ihre lokalen Auswirkungen" referierte Joachim Streitberger, Geschäftsführer des Bundesverbands Schießstätten (BVS) und Sprecher des Forums Waffenrecht. Vehement wandte er sich gegen das nach dem Motto "Messer machen Mörder" weitverbreitete Vorurteil, Waffen allgemein wären ein Anreiz zu kriminellen Taten. "Die Kriminalität mit Waffen ist auf niedrigem Niveau stabil", sagte er, "nur 0,004 Prozent aller Straftaten werden mit legalen Waffen begangen". Umrahmt wurde die Versammlung von einer Hegeschau und Darbietungen der Jagdhornbläsergruppe St. Thomas.Die geehrten Mitglieder der Kreisgruppe Bitburg-Prüm: 25-jährige Mitgliedschaft: Klaus Antony, Bitburg; Heinz Antony, Koxhausen; Karl-Heinz Becker-Simon, Bitburg; Michael Billen, Kaschenbach; Alois Burger, Rittersdorf; Jörg Cajé, Wallersheim; Johannes Jacobs, Bitburg; Robert Miesen, Olzheim; Rolf Propson, Schleid; Michael Ringelstein, Bitburg; Hubert Schomes, Pittenbach; Albert Sirries, Erkelenz; Hans Tombers, Troisdorf; Heinz Visser, Duisburg.40-jährige Mitgliedschaft: Norbert Albrecht, Oberhausen; Werner Backes, Gondenbrett; Eduard Klasen, Waldhof-Falkenstein; Matthias Schreiber, Gondenbrett.50-jährige Mitgliedschaft: Walter Braun, Bitburg; Alfons Fuchs, Habscheid; Karl-Heinz Hirth, Roth; Matthias Kaufmann, Arzfeld; Hans Schilling, Meilbrück.Nachsuchengespann: Armin Nonnweiler, Peffingen. Nadel Lernort-Natur: Klaus Antony, Bitburg.