Jahrgang 1934

WITTLICH. (red) Krieg, Idole, Flüchtlingselend und Währungsreform – die aus Altrich stammende Autorin Hildegard Kohnen liest am Donnerstag, 8. Dezember, in der Wittlicher Buchhandlung Rieping.

"Jahrgang 1934 - das ist eine Generation, die eine aufregende, bewegte und bewegende Kindheit und Jugend verbrachte. Viele von uns wurden ohne Väter groß und hören noch heute das Schrillen der Sirenen. Mit dem Kriegsende wurden wir zu Teenagern und erlebten Hunger, Wohnungsnot und Flüchtlingselend ebenso wie die Aufbruchstimmung, die sich mit der Währungsreform breit machte. Elvis, James Dean und die Beatles wurden unsere Idole, und neugierig stürmten wir in die Zukunft. " Hildegard Kohnen, die bis zum 18. Lebensjahr in Altrich lebte und anschließend mehr als 30 Jahre im Nachbarort Wengerohr gelebt hat, hat bereits zahlreiche Geschichten und Gedichte in Zeitschriften, Jahrbüchern, Erzählbänden und Anthologien veröffentlicht. Die Autorin versteht es, ihre Erinnerungen an diese Zeit mit kritischer Distanz und zugleich mit ironischem Unterton vorzustellen, ohne dabei die bedrückenden Erlebnisse ihrer Generation auszublenden. Am Donnerstag, 8. Dezember, wird Hildegard Kohnen in der Buchhandlung Rieping in Wittlich aus ihren Werken vorlesen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 3 Euro. Mehr Informationen bei der Buchhandlung Rieping unter Telefon 06571/148171.

Mehr von Volksfreund