1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Jede Menge Platz für junge Familien

Jede Menge Platz für junge Familien

EISENACH. Am Rande der B 51, hinter dem Helenenberg, einigen Windmühlen und kleinen Hügeln - fast versteckt und leicht zu übersehen - liegt Eisenach. Der TV nahm das Eifeldorf genauer unter die Lupe und wollte wissen, wie Familien freundlich der 385-Einwohner-Ort ist.

Eisenach ist dank seiner zentralen Lage heiß begehrt: In nur 15 Minuten ist man mit dem Auto in Bitburg, nach Trier sind es 20, nach Luxemburg-Stadt 40 Minuten. Auch die Autobahn-Anschluss-Stellen Richtung Nordrhein-Westfalen, nach Luxemburg oder ins Saarland sind schnell zu erreichen. Und so wird auch dieses Jahr fleißig gebaut: Acht Privatleute haben für den Beginn der Bauarbeiten auf ihren Grundstücken bereits grünes Licht erhalten. "Wir wollen besonders den jungen Familien ermöglichen, weiterhin in Eisenach zu bleiben", sagt Ortsbürgermeister Rudolf Hankes. Deshalb bevorzuge die Gemeinde junge Familien bei der Vergabe von Neubaugrundstücken. Für die neuen Baustellen, die voraussichtlich zwischen 35 und 40 Euro pro Quadratmeter kosten werden, seien schon einige Anfragen eingegangen. Auch das Vereinsleben kann sich sehen lassen: Neben Jugendgruppe, Fußballverein, Frauengemeinschaft und Musikverein wartet Eisenach zudem mit der Gesangsgruppe "Schola", einer Theatergruppe, einer Krabbelgruppe, und demnächst auch einem Modellfliegerverein auf. Ein Problem bereitet der starke Verkehr auf der Irreler Straße. Deshalb seien auf der L 40/Irreler Straße bereits Verkehrsinseln geplant, sagt Bürgermeister Hankes. Im kommenden Frühjahr soll die K 95 ebenfalls ausgebaut werden. Damit Kinder sicher bis zur Bushaltestelle kommen, soll zudem ein Bürgersteig bis zum Ortsende angelegt werden. Auch der neue Bolzplatz ist auf die Bedürfnisse der jüngsten Einwohner zugeschnitten. Der alte Spielplatz des Kindergartens wird im Frühjahr zusammen mit der Renovierung des Gebäudes in Angriff genommen. Damit auch die Älteren nicht zu kurz kommen, bietet die Gemeinde regelmäßig Seniorennachmittage an.

Die Infrastruktur ist eher bescheiden. Neben Kindergarten und Gaststätte zählt der Ort acht Vollerwerbslandwirte, einen Industriebetrieb und eine Obstbrennerei - ein Frisörladen soll dieses Jahr eröffnet werden. Busse fahren vor allem während der Schulferien nur noch spärlich. "Wir hatten früher wesentlich bessere Busverbindungen, allerdings hat die Nachfrage stark nachgelassen", erklärt Hankes. Um den Tourismus in Eisenach zu stärken ist geplant, verstärkt in Ferienwohnungen zu investieren.