Jede Woche ein neues Musikstück

Jede Woche ein neues Musikstück

Der Wettbewerb "Jugend musiziert" steht seit 50 Jahren für Qualität in der musikalischen Jugendbildung. Acht Schüler der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm haben dieses Jahr in Trier teilgenommen. Fünf Schüler gewannen den ersten Preis. Der TV stellt sie in einer Reihe vor. Heute: Daniel Gilz aus Prüm.

Prüm. Bei Daniel Gilz vergeht kein Tag ohne Klarinettenunterricht, und jede Woche kommt ein neues Musikstück dazu. Schon zum fünften Mal nahm er am Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Trier teil und machte dieses Jahr mit 21 Punkten den ersten Platz in seiner Altersgruppe. Seit dem siebten Lebensjahr hat er die Klarinette zu seinem Instrument auserwählt. "In den ersten Stunden kommt kein Ton aus dem Instrument, aber mein Lehrer, Thomas Rippinger, hat mir am Anfang sehr geholfen", sagt der Zwölfjährige.
Seine Mutter, eine Klavierlehrerin, begleitet ihren Sohn häufig auf dem Piano. Er entschied sich für die Klarinette, damit er nicht alleine musizieren muss. Für den Wettbewerb haben Mutter und Sohn gemeinsam geprobt. Bevor es losgeht, spielt der Schüler des Regino-Gymnasiums Prüm die Tonleiter, um sich einzustimmen. Besonders die hohen Töne brauchen viel Training. Im Repertoire von Daniel Gilz befinden sich moderne und schnelle Stücke, wie sein Lieblingsstück "Rondo" von Carl Stamitz, das er für den regionalen Wettbewerb in Trier vorspielte. "Technisch ist alles schon ziemlich perfekt. Er muss nur noch am Ton arbeiten", sagt Oxana Gilz, Mutter von Daniel. Dabei spielt das Mundstück eine große Rolle. Dieses Jahr spielt er noch mit einer Kinderklarinette, die im Ton eingeschränkt ist. Wenn die Finger lang genug sind, kann er auf einer großen Klarinette spielen, die im Ton voller klingt. Seit kurzem spielt Daniel im Schulorchester des Regino-Gymnasiums in Prüm und im Orchester der Musikschule Bitburg-Prüm. Da bleibt keine Zeit mehr für andere Hobbys. Aber genug Zeit, um für den Landeswettbewerb in Mainz zu proben. Die Chancen stehen nicht schlecht, nächstes Jahr ausgewählt zu werden. beba

Mehr von Volksfreund