Jetzt Blut spenden

BITBURG. Das Deutsche Rote Kreuz bittet alle Bürger, gerade jetzt Blut zu spenden. Denn: Die Grippewelle führt dazu, dass immer weniger zu den Spendeterminen kommen.

Die Grippewelle hat Rheinland-Pfalz fest im Griff. Dieser Eindruck verfestigt sich, wenn der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) das Ergebnis der Blutspendetermine der letzten Tage betrachtet. "Die Zahl der erschienen Spendewilligen blieb durchschnittlich um 25 Prozent hinter den auf langjährigen Erfahrungen beruhenden Erwartungen der Rotkreuzler zurück", heißt es beim DRK. Täglich würden in Rheinland-Pfalz etwa 900 Blutspenden benötigt, um die Klinikversorgung ausreichend zu sichern, so das DRK. Derzeit erreiche das Spendeaufkommen im Lande jedoch nur 650 bis 700 Spenden. Dadurch entstehe ein Defizit von 25 Prozent. Um mögliche Engpässe von vornherein auszuschließen, bittet das Rote Kreuz alle gesunden Menschen zwischen 18 und 60 Jahren, sich an den Blutspendeaktionen des DRK in Rheinland-Pfalz zu beteiligen. Die nächsten Blutspendetermine im Kreis Bitburg-Prüm sind: 23. Februar, Bitburg, Europäisches Berufs-Bildungswerk; 25. Februar, Prüm, Wandalbert-Schule; 4. März, Wolsfeld, Grundschule; 11. März, Mettendorf, Grund- und Hauptschule; 11. März, Bleialf, Regionale Schule; 14. März, Speicher, Hauptschule; 18. März, Schönecken, Hauptschule; 28. März, Biersdorf am See, Bürgerhaus. Weitere Informationen gibt es bei Bettina Berchem, Deutsches Rotes Kreuz unter der Telefonnummer 06561/602011.