Joachim Lllambi lästert in Bitburg über Dieter Bohlen

Mode : Der Llambi, die Frauen und die Mode

Markige Sprüche und Top-Laune: Tanzjuror Joachim Llambi stattet Bitburg einen Tag vor dem Start der  RTL-Tanzhow „Let’s dance“ einen Besuch ab. Er moderiert eine Fashion-Show – und lästert über Dieter Bohlen.

„Yeah“, „Aah“, „Wooow“: Etwa 400 Gäste (davon 99 Prozent Frauen) kreischen, pfeifen und zücken ihre Handys: Der Mann im schicken dunkelblauen Anzug mit trendigen blau-beigen Budapestern an den Füßen tigert genussvoll auf den Laufsteg -– und fühlt sich sichtlich wohl. Grinsend, lässig, vielleicht eine kleine Spur arrogant, lässt er sich im Modehaus Messerich bestaunen. Eigentlich ist er „nur“ Co-Moderator bei einer Modenschau. Tatsächlich ist er der Mann des Abends. Und Moderatorin Claudia Nagel tut einiges, um ihn ins beste Licht zu rücken.

Deutschlands Tanzjuror Nummer eins, Joachim Llambi, weiß eben, was von ihm erwartet wird. Und tut genau das. Coole Sprüche, kernige Aussagen und professionelles Geplänkel. Und das wie aus dem Kanonenrohr geschossen. Claudia Nagel: „Herr Llambi ist gerade erst in diesen Anzug geschlüpft, und er passt wie angegossen.“ Llambi: „Bei dem Körper ist nichts anderes zu erwarten.“

Beifall, Gelächter, Pfiffe aus dem Publikum. Nagel: „Joachim, was trägst du denn morgen Abend beim Auftakt von ,Let’s dance’?“ Llambi: „Ein schwarzes Samtsakko, schwarze Samtslipper ohne Strümpfe. Na ja, ich weiß, dass ich gut aussehen werde.“ Beifall, Gelächter, Pfiffe aus dem Publikum.

Und wen wundert’s, dass der 53-Jährige auch weiß, wer die RTL-Tanzshow vermutlich gewinnen wird. „Unter die Top Fünf kommen Charlotte Würdig, Judith Williams. Und Thomas Hermanns, der kann sich schon gut bewegen.“

Warum ist Llambi nochmal hier? Ach ja, die Modenschau. Claudia Nagel unterbricht die One-Man-Show und kündigt neue Trends an. Titel: „Tropical meets camouflage“. Die Models tanzen in Mango, Türkis und Camouflage über die Bühne (Llambi steht locker im Hintergrund, er muss ja nicht werten). Zwei Damen aus Speicher (mehr über sich wollen sie nicht verraten),  zwischen 60 und 70, aber top in Schuss, tuscheln im Publikum: „Bei mir fliegt alles raus aus dem Kleiderschrank.“

Wer nicht rausfliegt, ist Llambi. Warum auch? Er klopft Sprüche, dann laufen die Models. Gut eine gute Stunde huscht der gebürtige Duisburger, der nun mit Familie in Düsseldorf lebt, beim Designer-Walk als Model über die Bühne: im  Karo-Sakko, kombiniert mit blauer Hose, lachsfarbenem Hemd und weißen Sneakers.

Auf dem Laufsteg in Bitburg gibt es aktuelle Frühjahrs- und Sommer-Trends zu sehen. Foto: Klaus Kimmling

Die Menge tobt. Llambi hat Spaß. Nur tanzen will er nicht.  Aha.  Er spart sich das auf für „Let’s dance“. Man ist halt Profi im medialen Haifischbecken. Und gießt daher gerne noch Öl ins Feuer. Gefragt nach dem wieder aufgewärmten Zoff mit Dieter Bohlen, kontert er: „Ach, das ist eine ganz alte Geschichte. Die wurde nur wieder hochgekocht.“  Was ihn aber  nicht daran hindert, mitzuköcheln: „Ich habe eben Respekt vor alten Leuten. Dieter Bohlen ist zehn Jahre älter als ich – und 20 OPs weiter.“ Die Damen amüsieren sich prächtig. Und drängen nach dem finalen Abendmode-Walk an den Tisch, wo der ehemalige Börsenmakler Autogramme gibt. Geschätzt 1000 Selfies, 300 Unterschriften  und 300 Small Talks später hat Llambi es geschafft. Während die meisten Damen  nun shoppen und der Stargast mental schon weit in den Hintergrund gerückt ist, will der Medienprofi nun noch von der TV-Reporterin  wissen,  wie die Schlagzeile von morgen lautet. Wird nicht verraten. Egal wie sie ist, Llambi ist da, wie er sagt, „ganz entspannt“.  Ist halt ein Geschäft, oder? Llambi nickt. Man ist eben Profi.

Mehr von Volksfreund