Jugend ist fit für die Jugend

Jugend ist fit für die Jugend

Zur Unterstützung der Jugendarbeit vor Ort sind im Kreis Bitburg-Prüm erneut Jugendliche zum Gruppenleiter ausgebildet worden. Als Qualifizierungsnachweis erhalten sie die Jugendleiterkarte ,,Juleica".

Prüm/Bitburg. 15 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 24 Jahren aus Bitburg, Prüm und Umgebung nahmen an zwei Wochenenden an einer Schulung zum "Gruppenleiter für Offene Jugendtreffs" im Jugendhotel Bitburg und Jugendgästehaus Prüm teil. Diese Schulung ist ein jährliches Kooperationsprojekt der Kreisjugendpflege Bitburg-Prüm und des Hauses der Jugend Prüm.Diesmal organisierten die Kreisjugendpflegerin Stephanie Fehres und Jochen Pauls, neuer Leiter im Prümer Haus der Jugend, die Gruppenleiter-Ausbildung. Josef Fuchs vom Caritasverband Westeifel übernahm als Fachmann eine Unterrichtseinheit zur Sucht- und Gewaltprävention. Alles rund ums Jugendschutzgesetz erfuhren die Teilnehmer von Nadine Theis, Jugendschutzbeauftragte des Eifelkreises Bitburg-Prüm.Voraussetzung ist ein Erste-Hilfe-Kurs

Voraussetzung zur Teilnahme an der Schulung ist ein abgeschlossener Erste-Hilfe-Kurs. Bestandteile der Ausbildung zum Gruppenleiter sind unter anderem die Klärung der Rechtsfragen innerhalb eines Jugendtreffs, das Jugendschutzgesetz, die Aufgaben des Gruppenleiters, Spielepädagogik sowie Sucht- und Gewaltprävention im Bereich Freizeit. Ebenfalls lernen die Schulungsteilnehmer die Organisation von Offenen Jugendtreffs sowie die Planung von Veranstaltungen. Ein weiterer Punkt der Schulung ist der Bereich Kommunikation und Konfliktmanagement. 15 junge Teilnehmer beschäftigten sich in Gruppenarbeit mit diesen Themen und hielten die Ergebnisse mit Hilfe von Collagen und Plakaten fest. Auch der Spaß kam hierbei nicht zu kurz: Nach dem täglichen Programm folgten gemeinsame Spieleabende in den Unterkünften. Dabei probierten die Teilnehmer gleichzeitig Spiele aus, die später in der Jugendarbeit gut einsetzbar sind.,,Die Gruppenleiterschulung war gut organisiert und sehr informativ. Das Erlernte werde ich auf alle Fälle in meiner späteren Arbeit mit Kindern und Jugendlichen anwenden können", freut sich Nicole Raskopp. "Dank der gut gelaunten Gruppenleitung wurde das Programm aufgelockert."Die Teilnehmerin Martina Müller, bereits staatlich anerkannte Erzieherin, möchte diese Schulung auch Erwachsenen empfehlen: "Vor allem die Erwachsenen sollten sich ruhig trauen, an dieser Gruppenleiterschulung teilzunehmen, da sie davon nur profitieren können." Die Absolventen Stephanie Fehres und Jochen Pauls danken Nadine Theis und Josef Fuchs: "Durch ihre Beiträge zu den Themen Recht und Suchtprävention haben sie zum guten Gelingen der Treffpunktleiterschulung beigetragen."