1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Junge Jäger setzen sich für den Steinkauz ein

Junge Jäger setzen sich für den Steinkauz ein

Was für ein Einsatz: Die jungen Jäger im Eifelkreis Bitburg-Prüm haben zehn Nistkästen gebaut und aufgehängt. Gedacht sind sie für den Steinkauz - eine kleine Eule, die mittlerweile selten geworden ist in der Eifel.

Fließem/Ließem. Der Steinkauz ist eine kleine Eule - "und die hat es ganz schön schwer bei uns", erzählt Kreisjagdmeister Gerd Grebener. Der Steinkauz hält sich nicht gerne im Wald auf, sondern lebt auf einer Streuobstwiese: Er benötigt die offene, grüne Landschaft mit alten Bäumen und Bruthöhlen.
Der kleinste Vertreter der Eule ist aber nur noch selten zu finden in den Revieren der Eifel. Die jungen Jäger der Kreisgruppe wollen deshalb dieses Jahr dem Steinkauz besonders unter die Arme - oder unter die Flügel greifen.
Und das geht am besten so: Um den Steinkauz zu unterstützen sind Nisthilfen ideal, denn häufig fehlt es an alten Obstbäumen mit entsprechenden Bruthöhlen. Der Obmann für junge Jäger im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Lukas Grebener, hat Sponsoren gesucht - denn das Material kostet Geld. Geholfen hat auch die Schreinerei Notte, die ihre Werkstatt und viele Tipps zur Verfügung gestellt hat. Etliche Stunden Arbeit folgten: Gemeinsam mit Florian Notte und Benedikt Jager wurden die Nistkästen gebaut. Zehn Nistkästen können jetzt verteilt werden - in Ließem, Niederweis, Fließem, Erdorf und dem Bedhard. Damit es dem selten gewordenen kleinen Greifvogel so richtig gut geht - in der Eifel. red/eib