Serie „Lust auf Handwerk“ : „Man sieht abends, was man tagsüber geleistet hat“

In der Reihe „Lust auf Handwerk“ fragen wir junge Handwerker, warum sie sich für den Beruf entschieden haben. Heute antwortet  Zimmerer-Geselle Roman Reimer von der Hecker Holzbau GmbH in Mettendorf.

Warum hast Du Dich für ein Handwerk entschieden?

Roman: Am schönsten finde ich es, abends zu sehen, was man den Tag über geleistet hat. Man kommt mit vielen Menschen in Kontakt, sowohl Bauherren als auch anderen Handwerkern und tauscht sich aus. Somit lernt man ständig dazu und wird nach jedem Projekt ein Stück schneller und besser in dem, was man tut.

Was macht Dir an Deinem Handwerk am meisten Freude?

Roman: Man kommt viel herum, sieht viel Neues und führt viele verschiedene Arbeiten durch, das macht den Beruf des Zimmerers sehr abwechslungsreich und spannend. Draußen an der frischen Luft zu sein, mit dem Werkstoff Holz zu arbeiten und als Team mit motivierten Kollegen etwas zu schaffen, macht mir am meisten Spaß.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten lernst Du kennen?

Roman: Das Bearbeiten von Holz und Holzwerkstoffen, die Montage von Dachstühlen und Häusern sowie die Dacheindeckung sind die Schwerpunkte im Arbeitsalltag. Hinzu kommt dann noch der Umgang mit verschiedenen Maschinen und Fahrzeugen.

Was glaubst Du, warum es so viele offene Stellen im Handwerk gibt?

Roman: Viele Menschen schrecken vor der harten Arbeit zurück und sind nicht bereit, auch mal bei schlechtem Wetter draußen zu arbeiten oder sich mal dreckig zu machen. Ich denke, viele wollen einen weniger anstrengenden Beruf ausüben.

Was könnte die Situation Deiner Meinung nach verbessern?

Roman: Das Image muss sich verbessern. Dazu muss es für die Schüler mehr Angebote geben, in die verschiedenen Handwerksberufe reinzuschnuppern, um zu sehen, wie es tatsächlich abläuft. Auch die Bezahlung muss sich verbessern, um das Handwerk attraktiver für junge Menschen zu machen.

Wie schätzt Du die Karrieremöglichkeiten im Handwerk ein?

Roman: Karrieremöglichkeiten gibt es im Handwerk sehr viele. Es gibt viele Weiterbildungen im Beruf selbst, aber auch die Möglichkeit, irgendwann als Vorarbeiter, Techniker oder Meister zu arbeiten.

Kannst Du Dir vorstellen, die Meisterprüfung abzulegen und Dich selbstständig zu machen oder wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?

Roman: Ich kann mir gut vorstellen die Meisterprüfung abzulegen, ob ich mich selbstständig mache, weiß ich noch nicht.

Was sagst Du denen, die meinen, Handwerk käme für sie nicht infrage?

Roman: Ein Praktikum bei einem Handwerksbetrieb zu machen, kann einem einen guten Eindruck geben, ob das Handwerk zu einem passt.

Bist Du auch Handwerker aus Überzeugung? Dann antworte auf unsere Fragen mit Angaben zu Deiner Person und Deinem Beruf und schicke ein Foto von Dir bei der Arbeit an: eifel@volksfreund.de