Junge Talente und alteingesessene Sänger

Junge Talente und alteingesessene Sänger

Befreundete Chöre, Orchester und ein Nachwuchstalent "schenkten" dem Olzheimer Kirchenchor ihre Mitwirkung bei der Feier zum 35-jährigen Bestehen. Vorsitzender Herbert Grevenich blickte auf die Geschichte des Chores zurück.

Olzheim. (jtz) Den musikalischen Festabend zum 35-jährigen Bestehen des Kirchenchores St. Brictius Olzheim eröffnete die Concert-Band des Regino-Gymnasiums Prüm, geleitet von Martin Leineweber, mit dem Medley "Let Me Entertain You". Trotz Ferienzeit erschienen die jungen Musikanten in vollständiger Besetzung.Vorsitzender Herbert Grevenich hieß die Vertreter der zu der Pfarrei gehörenden Ortsvereine, den Pfarrgemeinderat, Sangesfreunde der benachbarten Chöre sowie ehemalige Sänger im vollbesetzten Saal Juchems willkommen. "Die Tradition des Kirchenchores reicht viel weiter zurück, aber in den 60er Jahren mussten die Sänger pausieren, da sie keinen Chorleiter mehr hatten", berichtete der Vorsitzende. Durch die Initiative von Manfred Kuhl und Diethelm Dräger konnte der Chor ab 1972 wieder auftreten. Bei der Laudatio brachte der ehemalige Dirigent Manfred Kuhl zum Ausdruck, dass er es sich nicht hätte träumen lassen, 35 Jahre später eine solche Einladung zum Jubelfeste zu erhalten. "Ich bin stolz darauf, dass es den Chor noch gibt", sagte Kuhl. Allein 25 Jahre unterrichtete und dirigierte der Lehrer die Olzheimer. Er gratulierte den 14 Gründungsmitgliedern, die jetzt auch noch zahlreich aktiv dabei sind. Nur durch die Unterstützung der Chormitglieder war es dem Pastor möglich, eine Pfeifenorgel anzuschaffen. Mit dem Musikpädagogen Martin Leineweber fanden die 30 Sänger einen jungen dynamischen Dirigenten. Die Dirigentin des Männerchors Olzheim, Andrea Seiberts, freute sich sehr, dass sie beim Jubiläumskonzert mitwirken konnte und überbrachte die Botschaft, dass der Gesang Balsam für die Seele sei. Die Chöre sangen in drei Blöcken über die Musik, über Gott und die Welt und über Liebe und Leidenschaft. Ein Nachwuchstalent ist die 17-jährige Julia Hansen aus Oberlauch, die ihre Klarinette perfekt beherrscht und mit Klavierbegleitung bei dem Vortrag "Alla Polacca" glänzte. Statt Eintrittsgeld spendeten die Besucher für ein Kinderbetreuungsprojekt zur Aids- und Malaria-Vorbeugung in Kenia. Krankenschwester Irmtraud Welter aus Wascheid begleitet das Projekt drei Monate im Jahr.

Mehr von Volksfreund