1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Käfer machen Kruchtener Kiefern zu schaffen

40 Kiefern mussten gefällt werden : Käfer machen Kruchtener Kiefern zu schaffen

Die Forstverwaltung hat rund um den Sportplatz in Kruchten 40 Kiefern gefällt. Dies teilte der Ortsbürgermeister in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Der Grund, warum die Bäume abgeholzt werden mussten: sie waren befallen vom sogenannten blauen Kiefernprachtkäfer. Und laut Dorfchef „stark geschädigt“.

Die Larven dieser Insekten befallen Nadelholz und fressen Gänge in den Stamm. Was für Bäume schnell gefährlich bis tödlich werden kann.

Begünstigt wird die Ausbreitung des Käfers durch den Klimawandel und die Trockenheit in den Wäldern. Dennoch sei das Krabbeltier in der Eifel bislang noch nicht vermehrt in Erscheinung getreten, und schon gar keine ernstzunehmende Gefahr, sagt Rudolf Becker vom Forstamt Neuerburg: „Das war ein singuläres Ereignis in Kruchten.“