1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kaiser-Lothar-Realschüler sammeln alte Mobiltelefone für guten Zweck

Wertstoffkreislauf : Schüler helfen Menschen im Kongo mit alten Mobiltelefonen

Eine Initiative der Kaiser-Lothar-Realschule plus in Prüm sammelt ausgediente Handys und führt sie dem Recycling-Kreislauf zu.

(red) Rund 200 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. Dabei sind diese alten Geräte im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert: Rund 3,8 Tonnen des Edelmetalls befinden sich –  so schätzen Experten – in diesen Mobiltelefonen, die ungenutzt in den Schubladen verstauben. Die Schüler der Kaiser-Lothar-Realschule plus haben dieses ungenutzte Potential erkannt und ein Projekt auf den Weg gebracht, bei dem sie alte Handys annehmen und dem Recycling zuführen.

An erster Stelle stehe bei der Initiative der Umwelt- und Klimaschutz, betonen die Jugendlichen. „Da viele der seltenen, wertvollen Rohstoffe wie Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden“, erklären die Schüler in einem Informationsschreiben. Nicht recycelbare Stoffe würden bei dem Verahren fachgerecht entsorgt und belasteten schließlich somit nicht mehr die Umwelt. Letztlich bedeute eine Handyspende zudem, dass die Spender sich nicht selbst um eine fachgerechte Entsorgung kümmern bräuchten – zu der sind sie nämlich eigentlich verpflichtet. In den Hausmüll gehören Mobiltelefone nämlich nie.

Der Erlös der Sammelaktion geht an die Hilfsorganisation ‚missio’, die damit  Menschen im Kongo unterstützt. „Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung erhält missio von seinem Kooperationspartner Mobile-Box einen Betrag, mit dem Familien in Not in der Demokratischen Republik Kongo im Rahmen der Aktion Schutzengel unterstützt werden“, erklären die Schüler. Die Menschen im Kongo litten weiter unter dem jahrzehntelangen Bürgerkrieg um Coltan, Gold und andere wertvolle Rohstoffe, die wiederum in den Handys steckten und an denen sich die Kriegsparteien illegal bereicherten. Projektpartner von missio – wie Justice and Peace Bukavu oder die Traumatherapeutin Thérèse Mema – unterstützten betroffene Familien psychologisch, medizinisch, juristisch und auch wirtschaftlich.

Die Kaiser-Lothar-Realschule plus richtet ab Montag die Annahmestelle für die ausgedienten Handys ein. Die Geräte können montags bis donnerstags, von 8 bis 13 Uhr abgegeben werden. Um Kontakte zu vermeiden und die Hygieneregeln zu beachten, stehen auch außerhalb der Öffnungszeiten mehrere Briefkästen zum Einwurf von Mobiltelefonen zur Verfügung.