Kamillenblumen in der Eifel

Kamillenblumen in der Eifel

Das Schicksal einer jungen Frau in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in der Eifel ist Thema des neuen Romans "Kamillenblumen" von Ute Bales. Die Autorin wird ihr Werk am heutigen Freitag, 8. August, in Weißenseifen vorstellen.

Weißenseifen. (red) Die Eifel, inzwischen als Region des Kriminalromans etabliert, bringt nicht nur Text gewordenen Mord und Totschlag hervor. Hier blühen auch ganz andere literarische Blumen, wie der neue Roman von Ute Bales zeigt. Druckfrisch stellt die Autorin am Freitag, 8. August, um 20.30 Uhr ihr im Rhein-Mosel-Verlag erschienenes Buch in der Werkhalle/Galerie am Pi in Weißenseifen vor.

"Kamillenblumen" erzählt die bewegende Geschichte der Hausiererin Traud, die mit ihrer Mutter im Frühjahr 1901 obdachlos wird. Eine Weile noch werden die beiden von Verwandten geduldet, bevor sie auf die Straße geraten und ein Wanderleben beginnen, das von größten Entbehrungen, Ausgrenzungen, Hunger und Elend geprägt ist. Sie schlafen nicht nur in Ställen und Scheunen auf den Dörfern, sondern auch in Wäldern, wo sie nicht selten in Tierunterständen nächtigen. Sie verdingen sich auf Bauernhöfen, oft nur für die Zeit einer Ernte, und sichern sich durch den Verkauf von Kamille, die sie an Weg- und Feldrainen pflücken, ein karges Zubrot. Als die Mutter stirbt, zieht Traud allein weiter.

Der Roman beschreibt Trauds endlose Wanderung durch die Eifel vor, während und nach den beiden Weltkriegen. Er erzählt von Dreck und Einsamkeit, aber auch von Schönheit, Würde und Größe. Und von der ungewöhnlichen Liebe zu Paul. Ute Bales ist eine Erzählerin, die sich an Menschen und Orten orientiert und mit viel Anteilnahme für ihre Figuren schreibt.

Ute Bales, "Kamillenblumen", Rhein-Mosel-Verlag, 288 Seiten, 12 Euro. Weitere Lesungen: 12. September in "Das kleine Landcafé" in Kerpen und 14. September um 15 Uhr im "Alten Amt" in Schönecken.

Extra Ute Bales, 1961 in Borler/Eifel geboren und in Gerolstein aufgewachsen, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Kunst in Gießen und Freiburg/Breisgau, wo sie als Dozentin an einer privaten Wirtschaftsakademie arbeitet. Bisher erschienen ist 2006 der Roman "Der Boden dunkel".