Kammerchor Westeifel eröffnet Basilikakonzerte

Kammerchor Westeifel eröffnet Basilikakonzerte

Mit dem Frühling beginnen wieder die Basilikakonzerte: Am Sonntag, 17. April, 17 Uhr, eröffnet der Kammerchor Westeifel die Reihe in der Prümer Kirche. Der Auftakt ist diesmal klassenkämpferisch.

Prüm. Werke aus dem Baltikum, aus Schweden und Amerika: Damit beginnt der Kammerchor Westeifel am Sonntag die Basilikakonzerte des laufenden Jahres.
Den Auftakt bildet die Motette "Warning to the rich" vom schwedischen Komponisten Thomas Jennefelt. Das Stück, sagt Regionalkantor Christoph Schömig, sei "ein einziger wütender Aufschrei gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt, eine bedrohliche Anklage und Warnung an die dekadente Oberschicht, die auf Kosten der Arbeiter in ihrem Reichtum verfault". Nach diesem kämpferischen Beginn folgen sphärische Kompositionen von Erik Esenvalds (O salutaris hostia) und Rihards Dubra (Oculus non vidit). Darin verarbeite Dubra gregorianische Elemente, "die sich im Laufe des Stücks zu einem großen Klanggebilde entwickeln", danach erklingt Eric Whitacres "Alleluia". Den Schluss des Konzerts bildet der Segenspruch "Benedictio" von Urmas Sisask, einem estnischen Komponisten, der Charakteristika der Gregorianik und des Barocks mit der sogenannten Minimal Music verbindet und damit "ein achtminütiges virtuoses und energiegeladenes Feuerwerk" entfacht. Die Solisten sind Eva-Maria Wenz und Iren Selivan (Sopran) und Harald Thome (Bariton). Gegliedert werden die Chorwerke durch Orgelmusik von Jehan Alain (Le jardin suspendu) und Sergei Rachmaninoff (Prelude in cis). Organist und Leiter ist Regionalkantor Christoph Schömig. red/fpl
Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kommen kostenlos ins Konzert. In Ausschnitten singt der Chor das Programm auch im Trierer Dom: am Sonntag, 10. April, 21 Uhr beim Abendlob im Rahmen der Heilig-Rock-Tage 2016.

Mehr von Volksfreund