Karrierestart im Schul-Foyer

Karrierestart im Schul-Foyer

Die Auswahl ist groß: Deshalb fällt so manchem Schüler die Entscheidung über den richtigen Beruf schwer. Das Bitburger Gymnasium hat deshalb Universitäten und Unternehmen gebeten, rund um den Berufseinstieg zu beraten. Die Messe ist hier nicht das einzige Angebot für unentschlossene Schüler.

Bitburg. Seit ein paar Wochen hält wieder ein Jahrgang das Abiturzeugnis in den Händen - und steht nun vor der Frage: Was kommt nach der Schule? Studium, Ausbildung oder doch erst mal ins Ausland? "Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten", sagt Marlen Meyer, Lehrerin für die Fächer Deutsch und Erdkunde am St.-Willibrord-Gymnasium und seit zehn Jahren verantwortlich für das Berufsorientierungs-Programm (BOP) an der Schule.
Rückkehrer unterstützen


Um den Schülern die Entscheidung zu erleichtern, veranstaltet Meyer in diesem Jahr wieder eine Berufsorientierungsmesse - direkt an der Schule. Schon 2012 gab es eine solche Messe. Sie findet in Kooperation mit der Theobald-Simon-Berufsschule statt, die Schulen wechseln sich mit der Ausrichtung ab. In diesem Jahr ist das Gymnasium wieder an der Reihe.
51 Aussteller kommen deshalb am Freitag ins Foyer der Schule, darunter sind Universitäten, Behörden und vor allem Unternehmen aus der Region. Der regionale Schwerpunkt ist Meyer wichtig: "Damit wollen wir zeigen, was für tolle Arbeitsmöglichkeiten es auch hier gibt."
Das soll auch diejenigen locken, die es für ihre Ausbildung in die Ferne zieht. "Wir wollen die Rückkehrer unterstützen", sagt Meyer. Gleichzeitig können sich offenbar immer mehr Schüler auch vorstellen, schon in der Ausbildung zu Grenzgängern zu werden. "Viele unserer Schüler denken tatsächlich darüber nach", bestätigt Meyer.
Deshalb präsentiert sich zum Beispiel auch die Université du Luxembourg auf der Messe, mit Solartec ist ein Ausbildungsbetrieb aus Grevenmacher dabei.
Neben den Universitäten und potenziellen Arbeitgebern kommen aber auch einige ehemalige Schüler zur Messe, um von ihrem Weg in den Beruf zu erzählen. "Das sind zum Teil noch Absolventen meiner ersten Jahrgänge hier an der Schule", sagt Meyer. Sie unterrichtet schon seit 38 Jahren am St.-Willibrord-Gymnasium, im kommenden Jahr wird sie in Pension gehen.
Business Dinner, Business Knigge, Betriebsbesichtigungen oder Bewerbungstraining: Von der zehnten Klasse an werden die Schüler intensiv auf das Berufsleben vorbereitet. Meyer rief das Programm vor zehn Jahren ins Leben. "Die Berufsorientierung bekam damals eine immer größer werdende Bedeutung", sagt sie.
Das hat wohl auch die Politik mittlerweile erkannt und schreibt den Schulen vor, entsprechende Veranstaltungen zu organisieren. In Rheinland-Pfalz müssen seit diesem Schuljahr alle weiterführenden Schulen zum Beispiel einen Tag der Berufs- und Studienorientierung anbieten. "Unser Programm geht aber weit über das hinaus, was vorgeschrieben ist", sagt Lehrerin Carina Kresse, die gemeinsam mit Meyer und einer weiteren Kollegin die Berufsmesse in diesem Jahr organisiert und sich für das BOP engagiert. Ein zusätzlicher Anreiz: Nehmen die Schüler regelmäßig an den Veranstaltungen teil, bekommen sie mit dem Abiturzeugnis ein entsprechendes Zertifikat überreicht. "Das macht sich später gut in der Bewerbungsmappe", glaubt Meyer.
Doch vor der Bewerbung steht die Berufsorientierungsmesse. Die Schüler hoffen auf ein paar gute Tipps und Anregungen. Für die 17-jährige Vivien Anderson zum Beispiel steht bisher nur fest, "dass es was im Multikulti-Bereich sein soll, also mit Menschen und Sprachen." Sie hofft, auf der Messe zu erfahren, welche Berufe dementsprechend für sie in Frage kommen.
Noch ganz ohne Vorstellung sind dagegen Jonathan Ernzerhof und Christian Hoor, ebenfalls in der elften Klasse. "So eine Messe ist eine gute Möglichkeit, Ideen zu sammeln", sagt Hoor. Vielleicht also haben die drei schon am Freitag einen Plan für ihre Karriere. lbe
Extra

Die Organisatorinnen haben fünf Schulen aus der Region zur Messe eingeladen. Aber auch andere Interessierte und insbesondere Eltern können vorbeischauen. Die Messe findet am Freitag, 29. April, von 10 bis 15 Uhr im Foyer des St.-Willibrord-Gymnasiums statt. Aussteller sind unter anderem die Universität Trier, die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die Bitburger-Braugruppe, die Sparda-Bank Südwest, die Bundespolizeiakademie, das Hauptzollamt Koblenz sowie die Hotelfachschule Bernkastel-Kues. lbe