1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kein Käufer für Ex-Reptilienzoo - Chance für Raststätte an der A60 bei Fließem?

Gebäude vor dem Abriss : Kein Käufer für Ex-Reptilienzoo - Neue Chance für Raststätte an der A60 bei Fließem?

Die Vermarktung des ehemaligen Tropic-Park ist gescheitert. Auch nach Jahren der Suche findet sich kein Investor. Die Firma Palzkill plant deshalb, den Bau abzureißen. Wird es dann doch noch was mit der Raststätte in Fließem?

Eine braune Brühe schwimmt in der Mitte der Eingangshalle. Unkraut kämpft sich durch den Beton. Es fällt nicht schwer sich vorzustellen, wie sich Wasserschlangen durch diese Suppe winden. Und tatsächlich dienten die Gebäude mit den spitzen Dächern am Rand des Fließemer Gewerbeparks einmal als Heimstätte für Echsen.

Als „Tropic-Park“ war der erste und letzte rheinland-pfälzische Reptilienzoo in den Neunzigern bekannt geworden. Doch damit war schon nach zwei Jahren Schluss. Der Betreiber, ein gewisser Dietmar Blumenthal, musste damals, überschuldet, Konkurs anmelden.

Es sollte nicht die einzige Pleite in den Mauern des an ein Zelt erinnernden Baus werden. Auch Pläne für einen Freizeitpark, eine Diskothek, eine Veranstaltungshalle und eine Autobahnraststätte scheiterten in den Jahren danach.

Seit 2012 ist die Firma Palzkill nun Besitzerin des Geländes. Doch auch dem Rittersdorfer Unternehmen hat das Grundstück und die sanierungsbedürftige Immobilie bislang kaum Glück gebracht. „Wir haben viele Gespräche geführt, mit Gastronomen, Mineralölkonzernen und anderen Interessenten“, sagt Marco Palzkill, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma: „Aber es hat sich niemand gefunden, der den Tropic-Park übernehmen wollte.“

Eine „konkrete Nutzung“ des ehemaligen Reptilienzoos stünde derzeit „nicht in Aussicht“, sagt auch die Fließemer Ortsbürgermeisterin Anja Esch (CDU). Erst kürzlich sei ein weiterer Verkaufsversuch geplatzt.

Für Palzkill war es wohl vorerst der letzte, das Grundstück samt der sanierungsbedürftigen Immobilie zu vermarkten. „Der energetische und bauliche Zustand ist zu schlecht. Der Aufwand, den Bau zu renovieren, zu hoch“, sagt der Firmenchef. Daher sei es nun beschlossene Sache, dass der Zeltbau unter die Abrissbirne kommt.

Wann das Gebäude fällt, ist laut Palzkill noch unklar. Bis das gesamte Gelände reif für einen Neubau ist, könnten Jahre vergehen. Was das für ein Neubau sein könnte?

Vorstellen kann sich Geschäftsführer Palzkill noch immer, dass hier direkt an der A 60 eine Autobahnraststätte entstehen könnte: „Vielleicht nutzen wir das Gelände aber auch selbst oder verkaufen es an eine andere Firma.“

Auch im Dorf hofft man seit Jahren vergebens auf eine Tankstelle mit Gastronomie. Das Gelände ist aber nach wie vor als sogenanntes Sondergebiet Tank & Rast ausgewiesen. Die Nutzung also bis zur Änderung des Bebauungsplans festgelegt und die Hoffnung noch nicht begraben.  

Solange verfällt der frühere Tropic-Park, einst große Hoffnung Eifeler Touristiker, aber erstmal weiter. Gäste gibt es schon lange keine mehr. Zumindest keine erwünschten: Eingeworfene Fensterscheiben, liegengelassener Müll und Graffiti an den Wänden zeugen davon, dass die Ruinen nicht zu jeder Zeit so leer sind, wie sie scheinen. Viel kaputt machen können die Vandalen hier allerdings nicht mehr.

Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Eine große braune Pütze hat sich in der Mitte der Eingangshalle gebildet. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Tropic-Park Fließem Altmayer. Foto: TV/Christian Altmayer
Wer diesem Lost Place noch einen Besuch abstatten will, muss schnell sein. Der Abriss des ehemaligen Tropic Land ist beschlossene Sache. Foto: TV/Christian Altmayer

Weitere Fotos vom Inneren und Äußeren der Ruine gibt es online zu sehen. Aus dem Archiv ausgegraben haben wir außerdem einen alten Artikel unseres früheren Reporters Damian Schwickerath über die Tropic-Park-Firmenpleite (1994).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der ehemalige Tropic-Park - Ansichten aus dem Inneren einer Eifeler Ruine