| 21:00 Uhr

Keine Chance für die Königsadler

BITBURG. (red) Traditionsgemäß trafen sich die Schützen auf dem Schießstand am Bitburger Sonnenhof zum Königsschießen. Titel und Ehre gebührt demjenigen, der Krone, Flügel oder Rumpf abschießt.

Helmut Garcon eröffnete morgens mit dem ersten Schuss das Königsschießen am Bitburger Sonnenhof. Ihm wurde dieses Ehre zuteil, weil er bereits 50 Jahre Mitglied im Verein ist. In diesem Jahr wurden zwei Königsadler geschossen. Die Jungschützen schossen aus zehn Metern Entfernung mit dem Luftgewehr auf den hölzernen Vogel, den Klaus Gillen so naturgetreu wie möglich geschnitzt hatte. Schützinnen und Schützen schossen aus einer Entfernung von 35 Metern mit einem Kleinkalibergewehr auf den Königsadler. Der neue Jungschützenkönig heißt Manuel Dingels - mit dem 29. Schuss putzte er den Vogel von der Stange. Sein Können bewies er schon, als er mit dem 13 . Schuss die Königskrone abschoss. Thomas Eppers schaffte mit dem 33. Schuss den linken Flügel, und Jannik Gerlach mit dem 38. Schuss den rechten Flügel. Bei den Schützinnen und Schützen gelang Manfred Schilz mit dem 85. Schuss der entscheidende Treffer auf die Krone. Harald Mann holte mit dem 36. Schuss den linken Flügel und Udo Wallerius kurz vor der Mittagspause den rechten Flügel. Nach der Mittagspause ging es gestärkt weiter. Der hölzerne Vogel erwies sich als standfest. Erst mit dem 104. Schuss von Matthias Mayer war sein Schicksal besiegelt. Der neue Schützenkönig der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Bitburg ist somit Matthias Mayer. Vor der Siegerehrung durch den Zweiten Vorsitzenden Klaus Gillen wurden folgende langjährige Mitglieder geehrt: für 50-jährige Vereinstreue Helmut Garcon, für 35 Jahre Karl Heinz Hilsamer und für zehn Jahre Matthias Zenz. Trotz schlechten Wetters haben 26 Schützen am Königsschießen teilgenommen.