Keine Nachwuchssorgen beim Mehlentaler SV

Keine Nachwuchssorgen beim Mehlentaler SV

Keine Angst vor der Zukunft: Um den Nachwuchs müssen sich die Verantwortlichen des Mehlentaler Sportvereins keine Sorgen machen. Das berichtete der alte und neue Vorsitzende Gustav Döhring auf der Jahresversammlung im Gemeindehaus Gondenbrett.

Gondenbrett. (red) Mit großem Vertrauen in den Nachwuchs geht der Mehlentaler Sportverein in das 46. Jahr seines Bestehens. Es müsse das erklärte Ziel sein, die vielen A-Jugendlichen in den kommenden beiden Jahren in den Seniorenbereich zu integrieren, unterstrich der bei der Jahresversammlung wieder gewählte Vorsitzende Gustav Döhring. Bislang ist der MSV noch keine Spielgemeinschaft im Seniorenbereich eingegangen. Und für Nachschub aus den eigenen Reihen ist gesorgt: In der ablaufenden Saison standen zwölf Mehlentaler Spieler in der von Henry Tautges trainierten A-II-Jugend der Jugendspielgemeinschaft Auw/Ormont /Hallschlag /Stadtkyll/Mehlental/Roth. Insgesamt stellt der MSV 44 Jugendspieler. Aushängeschild sind die C-Junioren, die in der Rheinlandliga vertreten sind.

Als neuer Coach der Seniorenmannschaft wurde Valentin Schoos offiziell vorgestellt. Zudem veranstaltet der Verein in diesem Jahr erneut seine "Sporttage": Am Freitag, 9. Juli, 19.30 Uhr, treffen die in der Regionalliga angesiedelten A-Junioren der Trierer Eintracht und die Altersgenossen von Borussia Mönchengladbach (Bundesliga) aufeinander.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden neben Klubchef Döhring auch Albert Hoffmann (Zweiter Vorsitzender), Andreas Arens (Geschäftsführer), Willi Kops (Kassierer) und Alex Busch (Jugendleiter) in ihren Ämtern bestätigt. Auch die Beisitzer Bodo Schuler und Peter Hacken machen weiter. Neu sind der Beisitzer Berengar Spieß und Christian Vicktorius.