Kinder behaupten sich im Straßenverkehr

Jedes Jahr wird an den Grundschulen von Polizeibeamten mit den dritten und vierten Klassen eine Radfahrausbildung durchgeführt. Abschließend testen die Teilnehmer ihr Können im echten Straßenverkehr - am 24. Juni ist es in Pronsfeld so weit.

Prüm/Bleialf/Pronsfeld. (red) Bei der Radfahrausbildung im Rahmen der Jugendverkehrsschule lernen die Grundschüler der dritten und vierten Klassen den richtigen Umgang im Straßenverkehr. Einige Grundschulen verfügen deshalb über einen eigens dafür angelegten Parcours. Dort üben die Kinder verschiedene Situationen: das richtige Abbiegen, Vorbeifahren an Hindernissen, richtiges Verhalten gegenüber Fußgängern, das Beachten der Verkehrszeichen und sicheres Bewegen im Straßenverkehr. Nachdem die Kinder die vier Übungen trainiert haben, folgt eine theoretische Prüfung im Rahmen des Schulunterrichts und eine praktische Prüfung, die auf dem Parcours erfolgt. Wenn die Kinder beide Teile der Prüfung bestehen, erhalten sie ihren "Fahrradführerschein". Nahezu alle Grundschulen im Dienstbezirk der PI Prüm führen dann zusammen mit Eltern und Polizei eine Abschlussübung im Realverkehr durch. Dabei können die Kinder ihr erlerntes Verkehrsverhalten auf den Realverkehr anwenden. So auch am 24. Juni in Pronsfeld, wo erstmals die Grundschüler in ihrer Gemeinde das Radfahren vor Ort üben werden. Ziel ist es, dass die Kinder später in ihrem Heimatort sicher im Straßenverkehr sind.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort