Kleider für Bolivien

BITBURG. (lyv) Zum vierten Mal veranstalten der Bund der katholischen Jugend (BDKJ), die Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral und die Dekanate Bitburg und Gerolstein/Hillesheim den "2nd Hemd- und Hose- Markt" im Haus der Jugend in Bitburg. Die besten Stücke aus der Bolivien-Kleidersammlung stehen zum Verkauf.

Eine Tonne gut erhaltene Kleidungsstücke aus der Boliviensammlung liegt im Haus der Jugend in Bitburg und wartet am Wochenende auf Schnäppchenjäger aller Art. "Ich werde mir auf jeden Fall auch etwas kaufen", sagt Matthias Bell, Schüler der Realschule St. Matthias. Einen ganzen Vormittag haben die Zehntklässler im Haus der Jugend Berge von Kleidung ausgepackt, sortiert und auf Bügel gehängt. Damit die Kunden auch wissen, was die guten alten Stücke kosten, haben die Zehntklässler der Realschule fleißig beim Sortieren und auszeichnen geholfen. Dabei haben sie selbst einschätzen können, wie viel dieses oder jenes Kleidungsstück noch wert ist. "Es macht Spaß mitzuhelfen, denn es ist für eine gute Sache", sagt Selina Gasper. Seit 1966 sammeln jährlich mehr als 10 000 Jugendliche und junge Erwachsene Kleider für Bolivien. Die besterhaltenen Teile werden in zentrale Lager gebracht und von Sortierfirmen ausgewählt, um bei Aktionen wie in Bitburg wieder an den Mann gebracht zu werden. Von Kinderbekleidung über Lederwaren, fast neuwertige Jeans, Hemden, Blusen, Röcke, Hochzeitskleider, Fastnachtskostüme bis hin zu Tischdecken gibt es für jede Altersklasse und jeden Geschmack etwas zu entdecken. "Die Sachen sind in sehr gutem Zustand", findet Laura Kessler. "Es lohnt sich wirklich", sagt Nicole Hau-Grommes, Leiterin der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral, die gemeinsam mit Matthias Pohlmann vom BDKJ in Trier die Partnerschaft zu Bolivien gestaltet. Nicht die gebrauchte Kleidung, sondern Geld für Hilfe zur Selbsthilfe werde in Bolivien gebraucht, sind sich die beiden einig. In diesem Jahr sei der Erlös des "2nd Hemd- und Hose-Marktes" für die Renovierung des Daches und der sanitären Anlagen im Landschulheim Virgen del Rosario in El Villar gedacht. "Für unsere Schüler bietet der Markt einen Anreiz zum Helfen und die Möglichkeit, die Probleme der dritten Welt nicht nur theoretisch zu erfahren", sagt Christoph Barth, Lehrer an der Realschule St. Matthias. Der Kleidermarkt ist am Samstag, 3. Februar, von 10.11 Uhr bis 20.11 Uhr, und am Sonntag, 4. Februar, von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Am Samstagabend wird der Gottesdienst in der Liebfrauenkirche anlässlich des Marktes und der Bolivienpartnerschaft von Jugendlichen gestaltet. Im Rahmenprogramm ist eine Tombola und eine Modenschau vorgesehen. Auch die Möglichkeit, Kleidungsstücke ändern zu lassen, ist gegeben. Attraktive Unterhaltung bieten ein Cheerleaderauftritt, eine Märchenstunde sowie die Versteigerung einer Jacke von Weihbischof Leo Schwarz.