1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Freizeit: Klein, fein und gut erhalten

Freizeit : Klein, fein und gut erhalten

Die 16. Südeifel-Tour lockt am Sonntag Radler, Skater und Wanderer auf die Strecke entlang der Enz. Warum der Weg so reizvoll ist, erfahren Sie hier.

„Klein, aber fein“: So bezeichnet Ralf Grün von der Verbandsgemeinde Südeifel den Raderlebnistag Südeifel-Tour, der am Sonntag, 24. Juni, zum 16. Mal stattfindet. Immerhin. Denn obwohl der Aktionstag quantitativ mit seinen großen Vorbildern wie „Happy Mosel“ nicht mithalten kann, gibt es ihn noch. Denn viele andere Rad­erlebnistage  wurden inzwischen abgeschafft oder - wie Happy Mosel - „abgespeckt“.­

Bei der Südeifel-Tour sei das ja nicht der Fall, erklärt Grün. Schließlich habe die mit 25 Kilometern recht kurze Tour, die von den Verbandsgemeinden Arzfeld, Bitburger Land und Südeifel, sechs  beteiligten Gemeinden sowie Vereinen und gastronomischen Betrieben ausgerichtet wird, auch einiges zu bieten. Neben der familiären Atmosphäre und dem Rahmenprogramm punkte die Strecke entlang der Enz mit landschaftlichen Reizen zwischen Enzen und Sinspelt.  „Besonders reizvoll auf der Strecke sind aber die beiden Tunnelanlagen mit Längen von über 100 Metern auf dem Enztalradweg zwischen Neuerburg und Arzfeld“, sagt Grün. Sehenswert sei aber auch Arzfeld mit vielen Weitsichten und dem Klöppelkrieger-Denkmal als geschichtliche Erinnerung an einen Bauernaufstand zu Zeiten der französischen Besetzung.

Aber auch Neuerburg  habe einiges zu bieten: die Burganlage, das herrschaftliche Pfarrhaus, die Stadtmauern und Aussichtstürme, den Stadtpark  und für die Kinder der Spielplatz oder die Riesenrutsche. Radfahrer, Skater  und Wanderer können also auf der Strecke einiges erleben. Sechs Gemeinden haben Aktionsstellen eingerichtet, mehr als 100 Helfer sorgen für Action und kulinarische Angebote vom Buchweizenknödel bis zur  Bachforelle. Damit die Fans der gepflegten Bewegung – ob nun mit oder ohne Räder unter den Füßen – genug Platz und Ruhe auf der Strecke haben, müssen die Autofahrer am Sonntag Platz machen. Denn  die K 58 von Zweifelscheid bis Neuerburg und die L 4 von Neuerburg bis Enzen sind für den Verkehr gesperrt. Zwischen Zweifelscheid und Arzfeld  können die Aktiven den Enztalradweg nutzen.

 Wer „vorradeln“ möchte, kann das am Samstag, 24. Juni, tun. Denn in den Gemeinden Enzen und Neurath startet die Südeifel-Tour schon einen Tag früher. Hier gibt es bereits  Essen, Trinken und  Unterhaltung zur Einstimmung auf Sonntag. Mehr zum Programm auf: