Kleinod an der Grenze

Mit einem breiten Spektrum von Jazz über Klassik bis zu Theater lockt das Herbstprogramm des "Cube 521" Kulturinteressierte aus der ganzen Region ins luxemburgische Marnach.

Marnach/Prüm. (ch) Seit knapp zwei Jahren gibt es in Marnach das "Cube 521" und noch immer riecht man das frische Holz, mit dem die Innenräume gestaltet sind. Frisch ist auch noch das aktuelle Herbstprogramm des Kulturzentrums, das auch viele Gäste aus dem Nachbarland ansprechen soll. "Wir versuchen, das komplette Spektrum abzudecken. Von Theater über Kabarett bis zu Jazz und Klassik ist für jeden was dabei", sagt Odile Simon, die künstlerische Leiterin des Hauses. 26 000 Besucher haben sich in den vergangenen zwei Spielzeiten davon überzeugt, rund 20 Prozent davon aus Deutschland. Nächster Höhepunkt des Programms ist der Auftritt des luxemburgischen Philharmonie-Orchesters am Samstag, 31. Oktober, um 20 Uhr. Danach kommt das "David Orlowski-Trio" (6. November, 20 Uhr), das mit seiner Musik die Grenzen von Jazz, Klassik und Klezmer verwischt. Modernes Theater mit dem Staatstheater Karlsruhe kommt am Donnerstag, 12. November, 20 Uhr, nach Marnach. "Die Grönholm-Methode" von Jordi Galceran analysiert mit viel schwarzem Humor einen der erbarmungslosesten Vorgänge in der Arbeitswelt: das Bewerbungsgespräch.

Bei der Zusammenstellung des Programms und der Gewinnung der renommierten Akteure profitiert das Cube von der Erfahrung von Simon, die bereits an vielen Stationen, unter anderem in Berlin, gearbeitet hat und so viele Kontakte hat. "Es ist einfach gut, wenn man auch die Leute kennt", sagt Simon, "so kann man auch garantieren, dass die Qualität stimmt." In den vergangenen zwei Jahren hat sich das "Cube" auch zu einem verlässlichen Partner bei der überregionalen kulturellen Zusammenarbeit entwickelt. Jüngstes Zeugnis ist der Auftritt des Dresdner Kreuzchors in der Prümer Basilika, der nur möglich war, weil der Chor auf seiner Tournee auch in Marnach Station machte und der Termin noch frei war. "Auch bei den Mozartwochen haben wir vom Cube gerne mitgeholfen", sagt Simon. So profitiere die gesamte Region grenzüberschreitend vom Kulturzentrum.

Das komplette Programm des Cube 521 gibt es im Internet zum Nachlesen und Stöbern unter www.cube521.lu sowie bei den Tourist-Informationen in Arzfeld und Prüm. Im Internet finden sich auch Infos zum Parken (bis zu 400 Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe) und zum Kartenvorverkauf.