Kochen wie die heilige Hildegard

Kochen wie die heilige Hildegard

Am Festtag des heiligen Josef, Patron des Biesdorfer St.-Josef-Gymnasiums, gibt es traditionell viel Sport, interessante Projekte und viel Eis. Diesmal stand jedoch Hildegard von Bingen im Mittelpunkt.

Biesdorf. Auf dem Gang vor dem Chemiesaal, wo es nicht selten etwas nach Schwefel riecht, duftet es am Josefstag außergewöhnlich appetitlich nach Gewürzen, Kräutern und Geschmortem. Der Geruch kommt aus einem gegenüberliegenden Raum, wo Biologielehrerin Judith Mathé mit Schülern der Stufe 11 nach Rezepten der heiligen Hildegard von Bingen gekocht hat. Der Andrang ist groß: Alle wollen einen Teller abbekommen von den Gerichten aus Dinkel, Kichererbsen und Esskastanien, gewürzt mit frischen heimischen Kräutern.
"Was die Kinder zu Hause wohl nur mit langen Zähnen anrühren würden, hier geht es blitzschnell weg", sagt Mathé, die am Ende des Tages nur noch in leere Schüsseln schaut. Andere beschäftigen sich kritisch mit Hildegards Visionen, verfassen selbstständig Texte oder setzten ihr Werk künstlerisch um. Dass einem die Kirchenlehrerin aus dem Rheingau heute noch so viel zu bieten hat, haben die wenigsten gedacht.
Auch sonst geht es am Josefstag hoch her: Die Klassen der Mittelstufe beharken sich im Volley-, Basket- oder Handball.
Für Schüler und Lehrer steht jetzt jedoch die Frage im Raum: Mit welchem Heiligen kann man nächstes Jahr am Josefstag kochen? red

Mehr von Volksfreund