Königlicher Besuch auf der Burg

Königlicher Besuch auf der Burg

International sind die Musiktage auf Burg Rittersdorf am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Juli. Unter dem Motto "Eurovisionen" spielen unter anderem der Königliche Musikverein Weywertz/Belgien, die Harmonie Municipale Echternach/Luxemburg und die Big Band Tune Up, zusammen mit Solisten aus Italien und Frankreich. Die Musiktage sind Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz.

Rittersdorf. Der Sommer kommt in die Eifel - jedenfalls musikalisch. Denn dem Musikverein Eintracht Rittersdorf ist es erneut gelungen, mit den Musiktagen von Samstag und Sonntag, 6. und 7. Juli, in die Veranstaltungsreihe des Kultursommer Rheinland-Pfalz aufgenommen zu werden, die in diesem Jahr unter dem Motto "Eurovisionen" steht.
Los geht es am Samstag um 20 Uhr mit dem Königliche Musikverein Zur alten Linde Weywertz aus Belgien, der Harmonie Municipale Echternach/Luxemburg (HME) und der Big Band Tune Up, zusammen mit Solisten aus Italien und Frankreich.
Befreundete Musikvereine aus Born in Belgien, Niederprüm, Irrhausen, Preist, Consdorf/Luxemburg und Idesheim spielen am Sonntag ab 12 Uhr beim Freundschaftskonzert auf. Außerdem treten der Kirchenchor Rittersdorf und die Garde des Karnevalvereins Rittersdorf auf.
Die musikalischen Gäste


Der 1924 gegründete belgische MV unter der Leitung ihres langjährigen Dirigenten Robert Sarlette findet in den vergangenen 20 Jahren regional und überregional Anerkennung. Beim letzten Leistungswettbewerb der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurde das Orchester in die Höchststufe der Harmonieorchester eingestuft.
Die HME, gegründet 1872, zählt zu den besten und leistungsfähigsten Harmonieorchestern in Luxemburg. Ihr 140-jähriges Bestehen und die zehnjährige Dirigentschaft von Daniel Heuschen feierte die HME im vergangenen Jahr mit Konzerten und der Aufführung von Carmina Burana.
Die Bitburger Big Band Tune Up spielt klassische Big-Band-Songs der Swing-Ära, typische Rat-Pack-Songs der 1960er Jahre und moderne Bigband-Arrangements wie Latin Jazz, Modern Blues und Funk. Die musikalische Leitung hat der Berufsmusiker Daniel Follmann, Amsterdam. Bei den Musiktagen auf Burg Rittersdorf wird die Big Band von Solisten unterstützt.
Drei Solisten



Die französische Tenorsaxofonistin Christine Corvisier studierte in Nizza und Amsterdam, spielt in internationalen Projekten mit und gewann 2008 den Preis "Young Talent of Alpes Maritimes".
Der 20-jährige Lorenzo Ludemann aus Italien studiert Trompete und Flügelhorn an der Musikhochschule Köln, spielt Leadtrompete im Landesjugendjazzorchester Nordrhein-Westfalen und in zahlreichen renommierten Bands mit. Seit 2013 spielt er als regelmäßige Aushilfe bei den Musicals "Dirty Dancing" und "Ich war noch niemals in New York" sowie bei der aktuellen Konzerttour "Mit freundlichen Grüßen" von Heino mit.
Für den Gesang ist Christian "Geili" Geilfus aus Reinsfeld (Kreis Trier-Saarburg) zuständig. Der Frontsänger verschiedener Formationen schaffte es beim Gesangscasting für den "European Songcontest" im Fensehsender TV-Total bis zur Finalteilnahme. Geilfus feierte auch Erfolge als Sänger bei The Gentlemen of Sound. red
Extra

962: Erste urkundliche Erwähnung: Kaiser Otto I. bestätigt der Abtei St. Maximin in Trier deren Besitz Rathersdorf (Ratsherrensitz), das spätere Rittersdorf. 1263: Burg Rittersdorf wird als Wasserburg an der Nims am Verkehrsweg Trier - Bitburg - Prüm - Köln als Besitz der Reichsabtei St. Maximin erwähnt. Sie soll die Straße sichern. Als Erbauer wird ein Theoderich von Rittersdorf genannt. 1290: Kaiser Rudolf gibt die Erlaubnis zum Bau eines 26 Meter hohen siebengeschossigen Wehrturmes. 1550: Die Grafen von Enschringen ergänzen die Burganlage um ein dreigeschossiges Wohnhaus mit zwei Rundtürmen. 1971: Die Familie Franzen, die letzten Privatbesitzer, verkaufen die Burganlage und Ländereien der Gemeinde Rittersdorf. 1978 bis 1985: Die Burg Rittersdorf wird von der Verbandsgemeinde Bitburg-Land von Grund auf renoviert. Die Anlage dient heute als Restaurant und Heimatmuseum. Ferner ist in der Burg ein Trauzimmer des Standesamtes der Verbandsgemeinde Bitburg-Land untergebracht. red