Kolumne Eifel-Einsichten : Ä!!!

Neues Problem. Nein, nicht die aktuell grassierende Frage, wie der gemeine Parteipolitiker mit „der Jugend“ umgeht (wobei man sagen muss: Der gemeine Parteipolitiker weiß offenbar gar nicht, was die Jugend ist und tut und will.

Und wenn sie mal was will und sich reinhängt, dann heißt es: Maul halten, Schule gehen. Hallo Parteipolitiker/innengehirn: jemand da? Hallooo ... ooo ... ooo...!?!).

Nein, schlimmer: Mein Computer versucht mich zu mobben. Und zwar richtig fies. Nämlich so, dass man es erst nicht merkt. Gestern zum Beispiel, da ging die „Pfeil nach oben“-Taste auf einmal nicht mehr. Ich konnte also nicht in meinen eleganten Elaboraten nach oben springen oder irgendwas anklicken und per Tastendruck hochdeuen.

Also tat ich, was einem die Computercracks immer als Allererstes sagen, wenn man sie verzweifelt anruft: „Haste’s mal mit’m Neustart probiert?“ Also Neustart. Ergebnis: Auch die „F5“-Taste wollte nicht mehr. Wofür auch immer die gut ist. Und dann verabschiedete sich der Bindestrich (und das mir, dem letzten Bindestrichverehrer, den wir noch haben). Und dann auch noch das „Ä“. Nur das „Ä“. Das „Ö“ nicht und das „Ü“ auch nicht. Hae?, dachte ich.

Da bin ich dann nervös geworden und habe unseren Computerbescheidwissern eine Mail geschrieben. Nein, zwei: erst die wegen der Pfeiltaste und dem „F5“ und dem Bindestrich. Und dann noch eine, wegen dem „Ä“. Was natürlich nicht ging: Du kannst ja nicht schreiben, dass das „Ä“ nicht funktioniert, wenn du das „Ä“ nicht eintippen kannst. Wie soll man sich da verstaendlich machen? Sehr aergerlich! Also schrieb ich: „Das ,A’ mit den Punkten obendrauf geht auch nicht.“

Reaktion? Null. Und waehrend ich dachte: Wieso antworten die Idioten nicht?, daemmerte es mir: Die fragen sich jetzt bestimmt, was für einen Bekloppten sie da in Prüm sitzen haben.

Heute ist Freitag. Ich hab noch immer keine Antwort. Aber das „Ä“ geht wieder. Jedenfalls im Moment. Ich mach lieber Schluss, bevor das wieder losgeht. Hähä.

Ät jit nät järannt, äy, und an die Parteipolitiker: bätschi! Dä!